Schweizer kämpfen als Gotteskrieger in Syrien

  • Donnerstag, 23. Januar 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 23. Januar 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 23. Januar 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Auch aus der Schweiz reisen Jihad-Anhänger nach Syrien und kämpfen dort mit islamistischen Rebellengruppen wie etwa den al-Kaida-nahen Jabhat-al-Nusra-Kämpfern im Norden Syriens.

    Schweizer kämpfen als Gotteskrieger in Syrien

    Die Rebellen in Syrien kämpfen längst nicht mehr nur gegen Assads Truppen, sondern auch gegeneinander. Über tausend Kämpfer sollen allein in den letzten 20 Tagen ihr Leben bei Gefechten zwischen verschiedenen Rebellengruppen verloren haben.

    Unter ihnen könnten mehr Schweizer sein als bisher gedacht.

    Géraldine Eicher

  • Mitglieder der islamistischen Ahrar-al-Sham-Brigaden - an einem unbekannten Ort in Syrien.

    Europäische Jihadisten - krass «anders» sein

    Was bringt junge Männer aus Europa dazu, in Syrien als Jihadisten ihr Leben zu riskieren? Das Beispiel eines ehemaligen Rappers aus Berlin.Yassin Musharbash ist Reporter bei der Wochenzeitung «die Zeit».

    Er hat sich journalistisch intensiv mit dem Jihadismus und seinen Kämpfern auseinander gesetzt. Ein Gespräch.

    Casper Selg und Roman Fillinger

  • Der iranische Präsident Hassan Rohani am WEF in Davos.

    Irans Präsident Hassan Rohani am WEF in Davos

    Der neue iranische Präsident Rohani hatte am Weltwirtschaftsforum in Davos einen grossen Auftritt. Klar wurde, dass er die Beziehungen zum Westen deutlich verbessern will - die politischen und die wirtschaftlichen.

    Ursula Hürzeler

  • Näherinnen in einer Textilfabrik in Kaesong, einem interkoreanischen Industrieparkl.

    WEF - Public Eye Award geht an GAP

    Es ist keine Ehre, den Public Eye Award zu erhalten. Der Schmäh-Preis wird jeweils am WEF in Davos vergeben; er geht an besonders fragwürdige Unternehmen, diesmal an das GAP.

    Das US-Modeunternehmen weigert sich, verbindliche Mindesstandards für ihre Näherinnen in Südasien oder Korea einzuführen.

    Matthias Heim

  • Über den Wandel der Schweizer Demokratie in den letzten 20 Jahren wird zurzeit in Zürich diskutiert.

    Der verlorene Zauber der Schweizer Politik

    «Die entzauberte Schweiz» ist Thema eines Symposiums in Zürich. Wer in der Schweizer Politikwissenschaft Rang und Namen hat, ist mit dabei und diskutiert über den Wandel der Schweizer Demokratie in den letzten 20 Jahren.

    Silja Häusermann ist Professorin für Schweizer Politik an der Universität Zürich und hat das Symposium mitorganisiert. Ein Gespräch.

    Roman Fillinger

  •  Watson-Initiant Hansi Voigt.

    «Watson» - ein neues Produkt in der Schweizer Medienlandschaft

    In der Schweizer Medienlandschaft gibt es zurzeit die Tendenz zur Konzentration und diejenige zum Sparen. Tamedia etwa hat sich den «Winterthurer Landboten» einverleibt und streicht jetzt Stellen. Ein Gegenbeispiel ist der Start des ehrgeizigen Online-Portals «Watson».

    Klaus Bonanomi

  • «Die Akte Grüninger» - alte Töne zu neuem Film

    Die Geschichte des St. Galler Polizeihauptmanns Paul Grüninger bewegt noch immer: Er hat Ende der 1930er-Jahre zahlreiche jüdische Flüchtlinge die Schweizer Grenze passieren lassen - gegen den Willen seiner Vorgesetzten. «Die Akte Grüninger» eröffnet die Solothurner Filmtage.

    Peter Maurer hat alte Töne ausgegraben.

    Peter Maurer