Schwere Auswirkungen des Erdbebens in Mittelitalien

  • Mittwoch, 24. August 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 24. August 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 24. August 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Erschöpft und verzweifelt: In der Nacht auf den 24. August 2016 ereignete sich in Mittelitalien ein Erdbeben mit der Stärke 7. Helferinnen und Helfer suchen nach Überlebenden.

    Schwere Auswirkungen des Erdbebens in Mittelitalien

    Die Zahl der Todesopfer ist nach Angaben des italienischen Zivilschutzes auf mindestens 73 gestiegen. Noch werden zahlreiche Menschen vermisst. Mehrere kleine Orten wurden verwüstet. Gespräch mit SRF-Korrespondent Philipp Zahn in Amatrice.

    Roman Fillinger

  • Der US-Vizepräsident Joe Biden ist zu Besuch in der Türkei.

    USA im Dilemma

    US-Vizepräsident Joe Biden hat sich mit dem türkischen Präsidenten Erdogan in Ankara getroffen. Gleichzeitig startete die Türkei eine Offensive gegen eine IS-Hochburg in Nordsyrien und hat offenbar auch Panzer über die Grenze geschickt.

    Roman Fillinger

  • Dank Negativzinsen fällt die Rechnung des Bundes um 2,2 Milliarden Franken besser aus als erwartet.

    Unerwarteter Geldsegen beim Bund

    Das Schweizer Finanzdepartement rechnet dieses Jahr mit einem Überschuss von 1,7 Milliarden Franken. Budgetiert war ein Defizit von 500 Millionen Franken. Doch der Schein trügt: Viele Firmen entrichten ihre Steuern wegen den Negativzinsen vorzeitig.

    Philipp Burkhardt

  • Die Initiative für eine «grüne Wirtschaft» will, dass der «ökologische Fussabdruck» verkleinert wird. Symbolbild Müll an der Street Parade in Zürich.

    «Ökologischer Fussabdruck»: Ein umstrittener Begriff

    Am 25. September stimmen wir über die Volksinitiative für eine «Grüne Wirtschaft» ab. Ihr Ziel: Wir sollen nur noch so viele Ressourcen verbrauchen, wie uns im weltweiten Durchschnitt eigentlich zustehen würden. Doch das Konzept des «ökologischen Fussabdrucks» ist umstritten.

    Daniel Theis

  • Wie früher die Azteken wollen junge Landwirte in den Chinampas im Süden von Mexiko-Stadt Landwirtschaft betreiben.

    Ackerbau wie zur Zeit der Azteken

    Die Azteken betrieben im Süden des heutigen Mexiko-City Ackerbau auf künstlichen Inseln. Heute spielen diese sogenannten Chinampas kaum noch eine Rolle. Junge Landwirte beleben nun an den Rändern der Metropole die lange verwilderten Chinampas.

    Stephan Lina

  • Die tunesische Bloggerin Lina Be Mhenni ruft im Internet zusammen mit ihrem Vater Sadok zu Buchspenden für Gefängnisse auf.

    «Das Gefängnis wurde zur eigenen Universität»

    Während der Revolution in Tunesien anfangs 2011 zählte die Bloggerin Lina Be Mhenni zu den prominenten Stimmen. Seit kurzem sorgt sie erneut für Schlagzeilen. Zusammen mit ihrem Vater Sadok hat sie zu einer Büchersammlung für tunesische Gefängnisse aufgerufen.

    Daniel Voll

  • Manfred Klopocki kämpft seit Jahren gegen die Neophyten. Eine Sysiphusarbeit.

    Auf der Jagd nach invasiven Pflanzen

    Die Goldrute, der Riesenbärenklau oder der asiatische Staudenknöterich bereichern zwar den botanischen Wortschatz, sind aber schädlich für einheimische Pflanzen.

    Der Aarauer Manfred Klopocki warnt seit Jahrzehnten vor den aggressiven Exoten und streift jeden Tag durch die Natur, um Pflanzen auszureissen.

    Alex Moser

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Judith Huber