Schwere Vorwürfe der USA an Syrien

  • Freitag, 25. April 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 25. April 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 25. April 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Gemäss Washington verfolgte Syrien ein Atomprogramm. Die Anlage sei von Israel im September 2007 zerstört worden. Israel schweigt.

Weitere Themen:

Gemäss Abstimmungs-Umfrage der SRG ist eine Mehrheit der Befragten für die Einbürgerungs-Initiative.

Die Personenfreizügigkeit mit der EU hat der Schweiz gut getan sagt das Staatssekretariat für Wirtschaft. Die Gewerkschaften sehen es anders.

Beiträge

  • Fragwürdige Atom-Vorwürfe der USA an Syrien

    Die US-Regierung wirft Nordkorea vor, Syrien bei einem geheimen militärischen Atomprogramm unterstützt zu haben. Die Anlage sei von Israel im September 2007 zerstört worden, behaupten die USA.

    Die Glaubwürdigkeit der US-Regierung ist allerdings nach den Lügen rund um Saddam Husseins angebliches Atomprogramm ramponiert.

    Warum lanciert Washington seine Enthüllungen gerade jetzt? Und warum schwieg Israel bis anhin?

    Fredy Gsteiger

  • Positive Seco-Bilanz zur Personenfreizügigkeit

    Die Personenfreizügigkeit mit der EU hat der Schweizer Wirtschaft gut getan. Dieses Fazit zieht das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO.

    Negative Auswirkungen auf das Lohnniveau und die Sozialwerke seien ausgeblieben. Es habe weder eine Verdrängung von Schweizer Arbeitskräften noch Lohndumping gegeben.

    Die Gewerkschaften sind mit dieser optimischen Analyse nicht einverstanden.

    Am Montag, 28. April, diskutiert der Ständerat über die Verlängerung und Ausweitung des Abkommens mit der EU.

    Priscilla Imboden

  • Belgiens Frittenbuden kämpfen ums Überleben

    Pommesfrites sind ebenso typisch belgisch wie das Bier oder die Schokolade. Doch gesund sind sie deswegen nicht.

    An jeder Strassenecke, auf jedem Platz gibts eine Frittenbude, beziehungsweise eine «Friterie» oder «Fritkot», wie sie in Belgien heissen.

    Die Kultur der Frites als tägliches Grundnahrungsmittel ist gefährdet. Wie das Beispiel der flämischen Kleinstadt Eeklo zeigt.

    Thomas Oberer

  • Moskau baut für die Zukunft

    Keine europäische Stadt verändert sich so schnell wie Moskau. Als gelte es die Vergangenheit aus der Welt zu schaffen, wird abgerissen und neu gebaut. Selten entsteht dabei gute Architektur.

    Dies war früher anders: Zumindest in den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts gehörten russische Architekten zur Avantgarde der europäischen Baukunst: Die Pioniere des Konstruktivismus. Eines der Meisterwerke jener Zeit soll gerettet werden.

    Max Schmid

  • Erfolgreiche Plakataktion.

    Hohe Zustimmung für Einbürgerungs-Initiative

    Laut Abstimmungs-Umfrage der SRG befürworten 48 Prozent der Befragten die Einbürgerungs-Initiative über die am 1. Juni an der Urne entschieden wird.

    Besonders die SVP macht sich für ein Ja starkt und investiert entsprechend viel Geld und Energie

    in die Kampagne. Auf den Plakatwänden liest man nur die Ja-Parole. Und Christoph Blocher weibelt persönlich für diese Vorlage. Von den Gegnern hört man kaum was.

    Alexander Sautter

  • Francesco Rutelli

    Heisser Kampf um Roms Bürgermeisteramt

    Linke und Rechte kämpfen in Rom um das Amt des Bürgermeisters. Der Mitte-Links-Kandidat und ehemalige Bürgermeister Francesco Rutelli glaubte an ein einfaches Rennen.

    Doch Rutelli unterschätzte Gianni Alemanno, der Mann der Rechten. Nur gerade 5 Prozent trennten Rutelli und Alemanno vor zwei Wochen.

    Der gleichzeitige Wahlsieg von Silvio Berlusconis Lager in den Parlamentswahlen hat aus dem vermeintlichen Spaziergang ins Römer Rathaus definitiv ein heisses Rennen gemacht.

    Rolf Pellegrini

  • Markt in Pruntrut/Porrentruy

    Mit Staatshilfe histrorische Bauten renovieren

    Im Kanton Jura stehen viele historische Bauten leer oder sind am zerfallen. Jura will nun renovationswilligen Hausbesitzer unter die Armee greifen.

    In einem Pilotprojekt soll der Wohnraum im Zentrum von Porrentruy renoviert werden. Bei Erfolg soll das Konzept auf den ganzen Kanton ausgeweitet werden.

    Patrick Mühlhauser

Moderation: Martin Durrer, Redaktion: Anneliese Tenisch