Schweres Erdbeben am Hindukusch

  • Montag, 26. Oktober 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 26. Oktober 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 26. Oktober 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Vom Erdbeben zerstörtes Haus in einer Strasse von Peschawar.

    Schweres Erdbeben am Hindukusch

    Ein Erdbeben der Stärke 7,5 hat das Grenzgebiet von Afghanistan und Pakistan erschüttert. Die Zahl der Toten ist nach offiziellen Angaben auf über 100 gestiegen. Das Epizentrum lag in einer dünnbesiedelten Bergregion im Nordosten Afghanistans, in rund 200 Kilometern Tiefe.

    Karin Wenger

  • Beata Szydlo, Polens neue Premierministerin von der Partei «Recht und Gerechtigkeit».

    In Polen ist die Partei «Recht und Gerechtigkeit» an der Macht

    Eine Handvoll sozialer Versprechen mit Fremdenfeindlichkeit würzen, ein paar katholische Sitten dazumischen - Resultat ist der Wahlsieg von «Recht und Gerechtigkeit» in Polen, schreibt etwa die französische Zeitung «Libération».

    In Westeuropa hat die nationalkonservative polnische Wahlsiegerin ein miserables Image. Wie gefährlich ist die Partei wirklich?

    Urs Bruderer

  • Längst nicht allen Schweden sind die Flüchtlinge willkommen.

    Schwedens Asylpolitik stösst an Grenzen

    Kein anderes europäisches Land ist gegenüber Flüchtlingen so grosszügig wie Schweden. Angesichts der Tatsache, dass bis Ende Jahr rund 190'000 Asylsuchende erwartet werden, hat nun aber die schwedische Regierung ihre Flüchtlingspolitik verschärft, gemeinsam mit der Opposition.

    Bruno Kaufmann

  • Für den Einzelnen ist der Einfluss des Fleischkonsums - insbesondere von verarbeitetem Fleisch - nicht sehr stark, sagt Sabine Rohrmann von der Uni Zürich, die am WHO- Bericht mitgearbeitet hat.

    Wurst ist ungesund

    Es ist die hohe Zeit der «Metzgeten», saisonaler Höhepunkt für alle Liebhaber deftiger Fleisch- und Wurstplatten. Deren Genuss könnte allerdings die Gesundheit gefährden. Die Weltgesundheitorganisation WHO stuft Wurst und Schinken als krebserregend ein.

    Pascal Biber

  • «Wir werden bald noch weniger Postpersonal haben, denn Private Besitzer entlassen Personal um mehr Gewinn zu machen», meint eine Postkundin. Bild: Vor der Börse in Mailand.

    Die italienische Post geht an die Börse

    Italiens Post ist neu auch eine Aktiengesellschaft. Der Staat verkauft 40 Prozent des Unternehmens an der Börse. Erstaunlicherweise ist der Widerstand gegen die Privatisierung gering. Dabei dürfte die Post nur ein Anfang sein.

    Denn die Regierung Renzi plant, noch weitere Staatsbetriebe zu verkaufen.

    Franco Battel

  • Darpa-Roboter-Wettkampf im vergangenen Sommer. Auf dem Bild ein humanitärer Einsatz - ein Roboter bohrt ein Loch in eine Mauer, um eingeschlossen zu befreien,e

    Darpa und die US-Kriege der Zukunft

    Dank Darpa, der Forschungsanstalt des Pentagon, gibt es Internet, GPS und Lasertechnologie. Viele der technologischen Innovationen von Darpa werden inzwischen auch für zivile Zwecke genutzt. Eigentlich gilt die Darpa-Forschung aber den Waffensystemen der Zukunft.

    Die Journalistin und Autorin Annie Jacobson zeigt dies in ihren neusten Buch.

    Priscilla Imboden

  • Komiker, Schauspieler, Schriftsteller, Produzent und Unternehmer, das war der Lebenslauf von Jimmy Morales - bis  er vor vier Jahren, zunächst erfolglos, in die Politik wechselte.

    Guatemala - ein Fernsehkomiker geht in die Politik

    Der Komiker Jimmy Morales ist mit rund 70 Prozent der Stimmen zum guatemaltekischen Staatspräsidenten gewählt worden. Morales vertritt die nationalistische Partei und hat versprochen, die grassierende Korruption zu bekämpfen. Ein Portrait des politischen Quereinsteigers.

    Michael Castritius

  • Sie sollen brennen, hängen oder hungern - Asylbewerber oder Linke oder Rechte. Wer Kommentare online abgibt, kennt kaum Hemmungen.

    «Verbrennen oder an den Galgen» - Kommentare in Newsportalen

    Was sich in den Kommentarspalten von Schweizer Newsportalen im Internet abspielt, ist manchmal nur schwer zu ertragen. Es gäbe eigentlich verbindliche Richtlinien des Presserats für Newsportal; doch die Umsetzung ist schwierig und teuer.

    Salvador Atasoy

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Tobias Gasser