Schwierige Mission für Uno-Team in Syrien

  • Montag, 26. August 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 26. August 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 26. August 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Uno-Konvoi am 26. August unterwegs in den Osten von Damaskus.

    Schwierige Mission für Uno-Team in Syrien

    Ein Chemiewaffenteam untersucht im Osten von Damaskus den mutmasslichen Giftgasangriff von letzter Woche - obwohl der Konvoi auf dem Anfahrtsweg beschossen wurde.

    Russland und Iran warnen vor direkten Interventionen, während im Westen immer offener eine militärische «Strafaktion» diskutiert wird.

    Philipp Scholkmann

  • Michael Ambühl, Schweizer Chefunterhändler in Steuersachen, tritt per Ende August von seinem Amt zurück.

    Michael Ambühl nimmt Abschied

    Der Staatssekretär für Internationale Finanzfragen verlässt den diplomatischen Dienst und wird Professor an der ETH. Mit Michael Ambühl verliert die Schweiz einen Spitzendiplomaten. Seine Biografie ist ein Streifzug durch die jüngste Schweizer Geschichte. Ein Portrait und ein Interview.

    Dominik Meier und Elisabeth Pestalozzi

  • Flüchtlingslager Domiz im Norden Iraks. Eigentlich sollte es 2000 Flüchtlingen aus Syrien Platz bieten; es sind längstens viel mehr.

    Flüchtlingsströme an der syrisch-irakischen Grenze

    In Syrien irren Hunderttausende als Flüchtlinge umher, zwei Millionen sind ins Ausland geflohen. Etwa 160'000 haben sich in das kurdische Gebiet im Norden Iraks geflüchtet. Tankred Stöbe ist dort für Ärzte ohne Grenzen im Einsatz.

    Simone Fatzer

  • Der afghanische Präsident Hamid Karzai und der neue pakistanische Premier Nawaz Sharif, am 26. August in Islamabad.

    Gemeinsam gegen islamische Extremisten?

    Obwohl die Nachbarländer Afghanistan und Pakistan im Kampf gegen die Islamisten dringend aufeinander angewiesen wären, arbeiten sie kaum zusammen. Zu tief sitzt das gegenseitige Misstrauen.

    Nun weilt der afghanische Präsident Karzai zum ersten Gipfeltreffen mit seinem neugewählten pakistanischen Amtskollegen Sharif in Islamabad.

    Fredy Gsteiger

  • Sexarbeiterinnen im Rotlichtbezirk von Amsterdam.

    In Amsterdam verschwindet die Prostitution von der Strasse

    In Zürich bieten Prostituierte ihre Dienste seit neuestem in einer geschützten, behördlich genehmigten Umgebung an. In den Niederlanden gab es solche Zonen schon in den 1980er Jahren. Doch weil darin zunehmen Menschenhandel betrieben wurde, haben sie die Behörden wieder geschlossen.

    Ein Blick nach Amsterdam und eine Stellungnahme aus Zürich.

    Elsbeth Gugger und Simone Fatzer

  • Swissôtel in Oerlikon; auch hier will die Stadt Zürich künftig mitreden, wenn es um Veränderungen gehen sollte.

    Bausünden aus den 1960er und 1970er-Jahren als Kultur-Zeitzeugen

    Obwohl oft als Schandfleck tituliert, haben auch diese Bauten einen historischen Wert. Die Stadt Zürich will, dass die besten dieser Bauwerke der Nachwelt erhalten bleiben. Bei knapp 160 Gebäuden und Gartenanlagen redet sie nun mit, wenn die Besitzer sie verändern wollen.

    Curdin Vincenz

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Tobias Gasser