Selbstanzeigen scheinen nicht zu genügen

  • Freitag, 26. Februar 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 26. Februar 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 26. Februar 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen ist offenbar m Besitz einer CD mit Bankkunden-Daten aus der Schweiz.

Weitere Themen:

Eine Gruppe von Ökonomen geht hart ins Gericht mit der Schweizerischen Landwirtschaftspolitik.

Das Oberste Gericht Thailands fällt vorsichtiges Urteil zum Vermögen von Thakisin Shinawatra.

Für Daniel Vasella war die Novartis-Generalversammlung nach seinem Teilrücktritt eine einfache Sache.

Beiträge

  • Verwirrung um gestohlene Bankdaten

    Das Land Nordrheinwestfahlen hat die umstrittene Steuersünder-CD mit Daten über geheime Schweizer Bankkonten gekauft. Damit droht nun zahlreichen Steuersündern die Strafverfolgung.

    Eine Sprecherin des nordrhein-westfälischen Finanzministeriums sagte, die CD werde der Justiz übergeben.

    Baden-Württemberg hingegen will die ihm angebotene CD nicht kaufen. Die Regierung in Berlin, solle darüber entscheiden, ob sie die CD kaufen wolle. Berlin will aber nicht als Käufer auftreten.

    Fritz Dinkelmann

  • Harte Kritik an der Schweizerischen Landwirtschaftspolitik

    Die Bauern sollen nicht nur Milch, Gemüse und Früchte produzieren, sondern auch die Landschaft pflegen und Tiere artgerecht halten. Dafür erhalten sie Direktzahlungen. Dieser Anspruch an die Bauern werde nur halbwegs erfüllt, kritisiert der Verein «Vision Landwirtschaft Schweiz».

    Er fordert eine neue Ausrichtung der Direktzahlungen und lanciert damit eine neue Landwirtschaftsdebatte.

    Priscilla Imboden

  • Nicht alle Standorte sind gleich geeignet

    Zwar kommen noch immer alle sechs Standorte für ein Atomendlager in Frage, doch ist es seit heute weniger wahrscheinlich, dass am Wellenberg in Nidwalden oder am Jura-Südfuss je ein Tiefenlager für Atommüll gebaut wird.

    Diese beiden Gebiete schneiden im Experten-Gutachten zu den einzelnen Standorten am schlechtesten ab.

    Dominik Meier

  • Thailands oberstes Gericht versucht die Wogen zu glätten

    Das Urteil gegen den früheren thailändischen Regierungschef Thaksin Shinawatra ist eine politische Entscheidung. Das Vermögen von Thaksin sei illegal erworben, urteilte das oberste Gericht. Doch statt des ganzen Vermögens, wird nur die Hälfte des Geldes beschlagnahmt.

    Thaksins Anhänger haben mit Massenkundgebungen gedroht.

    Asien-Korrespondent Urs Morf im Gespräch mit Casper Selg

  • Der Gründer der Fondation Beyeler ist tot

    Ernst Beyeler war Kunsthändler, Galerist und Sammler und zwar einer der ganz Grossen. Der Basler führte eine Galerie mit Kunst des 20. Jahrhunderts und gehörte zu den Mitbegründern der renommierten Kunstmesse Art Basel.

    1997 eröffnete er in Riehen sein eigenes Museum. Die Fondation Beyeler beherbergt seine einzigartige Sammlung von klassisch moderner Kunst. Das Museum entwickelte sich sich zu einem Publikumsmagneten.

    Der Nachruf auf Ernst Beyeler, einem Mann, der die Kunstszene der Schweiz geprägt hat wie kaum ein anderer.

    Franziska Baetke

  • Daniel Vasellas Kritiker verstummen

    Seit der Fusion von Sandoz und Ciba-Geigy 1996 zu Novartis hat Daniel Vasella dem Konzern ein Gesicht gegeben. Er hat aus dem Gemischtwarenladen aus Pharma, Chemie und Ernähungssparten ein hochprofitables Weltunternehmen geformt, das sich heute ganz auf den Gesundheitssektor konzentriert.

    Nun tritt Vasella kürzer und seine Kritiker verstummen.

    Thomas Oberer

  • Krisen begünstigen Schwarzarbeit

    Wohnungen putzen, in der Beiz aushelfen, nach Feierabend auf dem Bau noch etwas weiterarbeiten und das alles, ohne AHV oder Steuern zu bezahlen. Das nennt sich Schwarzarbeit.

    Als Folge der Wirtschaftskrise nimmt die Schwarzarbeit zu - auch in der Schweiz. Allerdings hat die Schweiz bessere Voraussetzungen als andere europäische Staaten im Kampf dagegen.

    Beat Soltermann

  • Im Heimatdorf des Anführers der Tamil Tigers

    Lange Jahre war Velupillai Prabhakaran der unbestrittene Anführer der Tamil Tigers. Im vergangenen Mai wurde er von der sri-lankischen Armee in der letzten entscheidenden Schlacht getötet.

    In Valvettithurai, dem Heimatdorf Prabhakarans auf der Halbinsel Jaffna, werden die Tamil Tigers jedoch weiterhin verehrt. Die Bewohner sind skeptisch, dass der gegenwärtige Frieden lange halten wird.

    Karin Wenger

Moderation: Casper Selg, Redaktion: Monika Oettli