Selbstmordanschlag in Afghanistan

  • Samstag, 15. August 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 15. August 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 15. August 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Im Diplomatenviertel der afghanischen Hauptstadt Kabul haben Attentäter mindestens 7 Menschen getötet.

Weitere Themen:

In Gaza stürmt die Hamas die Moschee einer rivalisierenden Islamistengruppe, dabei werden gegen 30 Menschen umgebracht.

Ein prominenter US Politiker trifft in Burma den Chef der Militärregierung und die Oppositionspolitikerin Suu Kyi.

Die Schweizer Bundesratswahl stellt nicht auch die BDP schwierige Fragen.

Beiträge

  • Symbolträchtiger Anschlag in Kabul

    Fünf Tage vor den Präsidentenwahlen sind im schwer bewachten Zentrum der afghanischen Hauptstadt Kabul bei einem Selbstmordanschlag der Taliban sieben Menschen getötet und mehr als 100 Menschen verletzt. Mit Terror wollen die Taliban die Wahlen verhindern.

    Der Anschlag mitten in Kabul habe einen hohen symbolischen Wert, meint Fredy Gsteiger in Kabul.

    Fredy Gsteiger

  • Machtkampf unter Islamisten in Gaza

    Im Gazastreifen tobt ein Machtkampf zwischen der regierenden radikal-islamischen Hamas und einer ultra-religiösen islamischen Gruppe. Bei Gefechten wurden mehr als 20 Menschen getötet. Dutzende wurden verletzt.

    Die regierende Hamas wird vom Westen nicht anerkannt. Nun muss sich die radikal-islamische Hamas in Gaza gegen noch radikalere Gruppen durchsetzen, die dem Terrornetz von Al Kaida nahe stehen.

    Der Vorfall sollte dem Westen und vor allem Israel zu denken geben, meint die Journalistin Birgit Kaspar in Beirut.

    Casper Selg

  • Qual der Wahl für die BDP

    Bei den kommenden Bundesratswahlen vom 16. September zählt jede Stimme. FDP und CVP kämpfen um den freiwerdenden Sitz. SP und BDP müssen sich gut überlegen, wem sie ihre Stimme geben.

    Die BDP-Fraktion könnte mit ihrem Entscheid das Zünglein auf der Stimmen-Waage spielen.

    Elmar Plozza

  • Schwierige Zeiten für Start-ups

    Die Wirtschaft gedeiht auf die Dauer nur, wenn junge Firmen mit zukunftsträchtigen Produkten und Dienstleistungen nachwachsen. Doch die Zeiten für Start-ups sind ungünstig.

    Im Rahmen der Konjunkturhilfe hat der Bund sein jährliches Budget zur Förderung innovativer Jung-Unternehmen zwar um fast 20 Prozent auf rund 150 Millionen Franken aufgestockt.

    Doch viel mehr als ein Tropfen auf den heissen Stein ist dieses Geld nicht. Wegen der Finanzkrise ist Geld rar und kreative Finanzierungs-Ideen sehr gefragt.

    Barbara Widmer

  • Dinsaurierspuren auf dem Piz Ela

    3300 Meter über Meer, auf dem Piz Ela haben Forscher 40 Zentimeter lange Fussabdrücke gefunden, die von einem grossen Raubsaurier stammen, wie das Naturhistorische Museum Basel mitteilte.

    Sie gehören zu den höchstgelegenen Fundstellen der Welt.

    Thomas Häusler

Moderation: Casper Selg, Redaktion: Isabelle Jacobi