Shanghai-Gruppe gegen Kremls Vorgehen im Kaukasus

  • Donnerstag, 28. August 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 28. August 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 28. August 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Die Shanghaier Kooperationsorganisation (SCO) verweigert Russland seine Unterstützung in der Kaukasuspolitik.

Weitere Themen

Kanada macht Territorialansprüche am Nordpol geltend.

Hamas festigt Macht im Gazastreifen.

Der runde Tisch um SBB Cargo kommt nicht zustande.

Beiträge

  • «Shanghai-Gruppe» gegen Kremls Vorgehen in Georgien

    Die Shanghaier Kooperationsorganisation (SCO), welche in Tadschikistans Hauptstadt Duschanbe tagte, verurteilte das Vorgehen Russlands im Kaukasus entschieden.

    Die asiatischen Nachbarn Russlands wollen der Anerkennung Südossetiens und Abchasiens durch den Kreml nicht folgen und unterstützen damit die internationale Isolierung Russlands.

    Karla Engelhard

  • Kanada will mehr Nordpol

    Mit dem Abschmelzen des arktischen Eises wächst das Interesse der Anrainerstaaten an den Bodenschätzen am Nordpol. Mit seiner Reise in die umstrittene Region will der kanadische Premier die Einflusszone seines Landes am Nordpol erweitern.

    Damit mischt sich Kanada in den Streit, der die USA, Russland, Dänemark und Norwegen um die Territorialansprüche in der Arktis führen.

    Fredy Gsteiger

  • Zwiespältiger Sieg der Hamas über die Fatah

    In ihrem Kampf gegen die Fatah hat die Hamas ihre Macht im Gazastreifen gefestigt. Doch in der Bevölkerung bröckelt die Unterstützung gegen die Organisation.

    Die Palästinenser sind vom harschen Vorgehen der Hamas gegen ihre Glaubensbrüder entsetzt. Die Hamas-Forscherin Helga Baumgarten an der Universität von Bir Zeit im Westjordanland schätzt die Zukunft der Hamas kritisch ein.

    Robert Stähli

  • Vorerst keinen runden Tisch für SBB Cargo

    Nach dem SBB Cargo-Streik im vergangenen März sollte ein runder Tisch die beschlossenen Massnahmen nun im Detail prüfen. Doch Mediator Franz Steinegger hat den Termin platzen lassen.

    Das Arbeiterkomitee will Grundsatzfragen neu diskutieren. Die Arbeiter haben dazu ihren Standpunkt verdeutlicht.

    Alexander Grass

  • Swiss Life nur Dank Sonderverkäufen mit Gewinn

    Der Swiss-Life-Konzern muss seine Gewinnaussichten für die nächsten beiden Jahre revidieren. Die Turbulenzen an den Finanzmärkten schlagen sich im Halbjahresabschluss der früheren Rentenanstalt nieder.

    Doch auch die Expansionspläne nach Deutschland machen dem Konzern zu schaffen. Swiss Life kann für die ersten sechs Monate nur Dank Sonderverkäufen schwarze Zahlen präsentieren.

    Thomas Rüst

  • Novartis-Spende und die Kehrseite der Medaille

    Die Pharmafirma Novartis will mit 25 Millionen Franken den Bildungs- und Forschungsstandort Schweiz stärken. Doch der Geldsegen hat auch seine Schattenseiten.

    Mit diesem Geld sollen künftig besonders begabte junge Forscher und Forscherinnen der beiden ETHs und der Uni Basel unterstützt werden. Doch die Spende wird nicht spurlos an der Unabhängigkeit der Hochschulen und an der Eliteförderung vorbei gehen.

    Thomas Häusler

  • Ein «spritzender Tisch» für Appenzell

    Der international bekannte Künstler Roman Signer schenkt seiner Heimatgemeinde Appenzell ein Werk. Der «spritzender Tisch» wird momentan an der Sitter in Appenzell installiert. Das Werk symbolisiert die Rückkehr Signers in seine alte Heimat.

    Roland Wermelinger

  • Gemischte Erwartungen an Sonderpädagogik-Konkordat

    Die kantonale Erziehungsdirektoren-Konferenz (EDK) hat im vergangenen Jahr das Sonderpädagogik-Konkordat verabschiedet. In Zukunft sollen möglichst viele Kinder mit Lernschwächen oder Behinderungen in normalen Klassen unterrichtet werden. Diese Umstellung weckt Ängste, aber auch Begeisterung.

    Sonja Schmidmeister

Moderation: Martin Durrer, Redaktion: Judith Huber