Sinkende Unterstützung für die Atomausstiegs-Initiative

  • Mittwoch, 16. November 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 16. November 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 16. November 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Trotz des Trends hin zu einem Nein zur Atomausstiegs-Initiative, scheint die Lage für die Initiantinnen noch nicht ganz aussichtslos.

    Sinkende Unterstützung für die Atomausstiegs-Initiative

    48 Prozent der Stimmberechtigten unterstützen die Initiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie»; das zeigt die zweite Abstimmungsumfrage der SRG durch das Forschungsinstitut GfS Bern. Vor einem Monat waren es noch 57 Prozent gewesen.

    GfS ist in der Westschweiz und bei Parteilosen aber auf Besonderheiten gestossen.

    Lukas Schmutz

  • Wer bis jetzt ohne Visum in den Schengenraum einreisen durfte, etwa US-Amerikaner, Australier, Südkoreaner oder Chilenen, soll sich künftig registrieren und eine Einreisebewilligung beantragen müssen.

    Schengen – Einreiseregister im Kampf gegen den Terror

    Die EU-Kommission will mit einem Einreise-Register Europa besser vor Terrorismus und illegaler Einwanderung schützen. Das Europäische Reiseinformations- und Genehmigungsverfahren (ETIAS) soll für alle gelten, die ohne Visum in den Schengen-Raum einreisen können.

    Oliver Washington

  • Die Siedlung Amona (Bild) liegt im Norden Ramallahs, auf palästinesischem Boden – und müsste laut dem Obersten Gericht Israels bis am 25. Dezember geräumt werden.

    Knesset diskutiert Gesetz zugunsten illegaler Siedlungen

    Das israelische Parlament debattiert – gegen den Willen von Premier Netanjahu – ein neues Gesetz, mit dem die illegal errichteten Siedlungen im Westjordanland legalisiert würden. In erster Linie geht es um Amona, einen Aussenposten von rund 40 Siedlerfamilien.

    Das Gespräch mit Inge Günther, Israel-Korrespondentin der «Frankfurter Rundschau».

    Samuel Wyss

  • Gerade weil der ICC Zähne gezeigt habe, weil er erfolgreicher arbeite, als viele gedacht hätten, genau deswegen habe nun der eine oder andere Machthaber Angst und habe alles Interesse, den ICC zu schwächen, meint ICC-Chefanklägerin Fatou Bensouda.

    Die grosse Krise in der jungen Geschichte des ICC

    Als der Internationale Strafgerichtshof ICC vor 14 Jahren die Arbeit aufgenommen hat, galt er als grosse Errungenschaft: Endlich würden Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen geahndet.

    Die Austritte von Burundi, Gambia und Südafrika, überschattet nun die Jahresversammlung der 124 ICC-Mitgliedsländer.

    Fredy Gsteiger

  • «Wer die französische Staatsbürgerschaft erhält, muss sich zu den gallischen Wurzeln Frankreichs bekennen» – einer der Sätze, mit denen Nicolas Sarkozy zurzeit im ganzen Land hausieren geht.

    Sarkozy als Rechtsüberholer der «Républicains»

    In Frankreich finden am Wochenende Vorwahlen statt; gewählt wird der Kandidat oder die Kandidatin für das Mitte-Rechts-Lager. Zu den Favoriten zählen Alain Juppé und Nicolas Sarkozy. Der vor vier Jahren abgewählte Sarkozy hofft auf eine zweite Chance.

    Sein Programm ähnelt in vielem demjenigen des «Front National».

    Charles Liebherr

  • Die Mithäftlinge werden das Stück sehen und – nach einer strengen Sicherheitskontrolle können auch Zuschauer und Zuschauerinnen von ausserhalb der Gefängnismauern mit dabei sein.

    Theater im Gefängnis

    Auch in der Schweiz gibt es Theaterkunst in Gefängnissen. In der Justizvollzugsanstalt Lenzburg proben elf Häftlinge zurzeit ein Stück namens «Tell vor Gericht» – eine Thematik mit der die elf Männer durchaus Erfahrung haben. Die Reportage.

    Alex Moser

  • Umweltforscher Bernd Nowack im EMPA-Labor.

    66 Kilogramm Silber in Schweizer Kläranlagen

    Titan-Nanokristalle in Sonnecremès helfen, sich besser vor der Sonne zu schützen. Und Nano-Silber bekämpft schlechte Gerüche in Textilien, weil es Bakterien abtötet. Das für Bakterien giftige Silber gelangt aber auch in die Umwelt.

    Forscher der EMPA St.Gallen haben berechnet, wie gross die Silbermenge ist – und was sie für die Umwelt bedeutet.

    Michael Breu

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Matthias Kündig