Sofort Verhandlungen über automatischen Informationsaustausch

  • Donnerstag, 13. Juni 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 13. Juni 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 13. Juni 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Sofort Verhandlungen über automatischen Informationsaustausch

    Die Schweiz soll umgehend mit der EU über den automatischen Informationsaustausch verhandeln: Diese brisante Empfehlung erhält der Bundesrat von der Expertengruppe unter Aymo Brunetti, die sich im Auftrag von Finanzministerin Widmer-Schlumpf mit Finanzplatz-Strategien beschäftigt.

    Oliver Washington

  • Die SP-NationalrätInnen Marina Carobbio, Anita Fetz, Susanne Leutenegger Oberholzer und Christian Levrat während der Beratungen zum Aufgaben-Überprüfungspaket des Bundesrates.

    Nationalrat debattiert Sparvorschlag des Bundesrates

    Vor geraumer Zeit hat das Parlament den Bundesrat aufgefordert, die Staatsausgaben nach Verzichtbarem zu durchforsten. Das hat dieser getan und einen Vorschlag vorgelegt. Aus der Diskussion darüber im Nationalrat entwickelte sich eine Grundsatzdebatte.

    Géraldine Eicher

  • Die Schweiz findet in der US-Öffentlichkeit keine Sympathien

    «Erpressung», «Diktat der USA» - in der Schweiz gehen die Wogen in der Debatte über den Bankenstreit mit den USA hoch. Die halbe Schweiz spricht von der «Lex USA», während die Geschichte in den USA kaum Widerhall findet. Wie wirkt das auf US-JournalistInnen hier in der Schweiz?

    Dominik Meier

  • Protestierende in Athen während des Generalstreiks am 13. Juni.

    Generalstreik nach Schliessung des staatlichen Rundfunks

    Der griechische Premier Samaras hat am Dienstag überraschend den staatlichen Rundfunk ERT geschlossen - ein drastischer und riskanter Schritt. Deswegen streiken nun in ganz Griechenland sämtliche Medienbetriebe.

    Kaki Bali

  • Hochstimmung an Japans Börse ist verflogen

    Der japanische Leitindex Nikkei ist im Laufe des Tages um sechs Prozent abgesackt - seit Ende Mai beträgt der Wertverlust an der japanischen Börse bereits 20 Prozent. Was sind die Gründe?

    Iwan Lieberherr

  • Fischbeck, von der Elbe überflutet.

    Hochwasser in Deutschland verursacht Milliardenschäden

    Deutschland kämpft noch immer gegen die Wassermassen. Im Süden des Landes sinken die Pegel der Flüsse; im Norden - am Unterlauf der Elbe - wartet man noch darauf. Nun sind die brennenden Fragen: Wie gross sind die Schäden und wer kommt für die Kosten auf?

    Casper Selg

  • Ein Junge in einer Strasse von Aleppo. Viele Kinder suchen im benachbarten Libanon ein besseres Leben.

    Syrische Kinder im Krieg

    50-80'000 Kinder sind aus dem syrischen Bürgerkrieg über die Grenze in den Libanon geflohen. Sie leben in leeren Häusern oder Ruinen, verkaufen Blumen und vermissen ihre Eltern. Einige schaffen es ins Haus der Hoffnung. Die Geschichte von Chudr. Eine Reportage.

    Björn Blaschke

  • James Bamford.

    Der US-Geheimdienst NSA schweigt

    «Never Say Anything», sag niemals etwas - dafür stünden die Buchstaben NSA, witzeln die Angestellten des US-Geheimdienstes. Nun ist die National Security Agency NSA in die Schlagzeilen geraten.

    Interview mit James Bamford - er hat mehrere Bestseller über die Nachrichtendienste in den USA geschrieben.

    Isabelle Jacobi

  • Genf als attraktive Drehscheibe für Spione.

    Genf als attraktive Drehscheibe für Spione

    Was er in Genf über die Arbeitsweise des US-Geheimdienstes mitbekommen habe, habe ihn desillusioniert, sagte Edward Snowden gegenüber der Zeitung «Guardian». Zwischen 2007 und 2009 hat er in Genf gearbeitet und für die US-Regierung spioniert. Genf ist eine ideale Stadt für Spione.

    Thomas Gutersohn

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Isabelle Jacobi