«Soft-Putsch» in Simbabwe

  • Mittwoch, 15. November 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 15. November 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 15. November 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Simbabwes Präsident Robert Mugabe und seine Frau Grace.

    «Soft-Putsch» in Simbabwe

    In den Strassen von Harare patroullieren Soldaten, das Militär hat den staatlichen Fernsehsender besetzt. Und Präsident Robert Mugabe steht offenbar unter Hausarrest. Was genau geht in Simbabwe vor? Gespräch mit ARD-Korrespondent Jan-Philippe Schlüter.

    Beat Soltermann

  • Ein Zivildienst-Leistender in einer Wäscherei.

    Zivildienst soll weniger attraktiv werden

    Die Schweizer Armee braucht mehr Soldaten. Unter anderem deshalb will der Bundesrat die Hürden für den Zivildienst erhöhen. Dies betrifft vor allem Soldaten, die sich während oder nach der Rekrutenschule für den Zivildienst entscheiden.

    Iwan Santoro

  • Ein Ausweis für die digitale Welt

    In der digitalen Welt wird eine zweifelsfreie Identifizierung immer wichtiger, zum Beispiel beim E-Banking oder Online-Shopping. Daher will der Bund jetzt eine einheitliche digitale Identität möglich machen. Diese digitale ID herausgeben sollen Private. Das stösst auf Kritik.

    Gaudenz Wacker

  • Brexit: Die Befürchtungen der Autobauer

    Das britische Unterhaus debattiert zurzeit über ein kompliziertes Brexit-Gesetz. Trotzdem weiss niemand, wie dieser Brexit aussehen wird, die Verhandlungen in Brüssel treten an Ort. Das weckt Ängste in der Wirtschaft - zum Beispiel in der britischen Auto-Industrie.

    Martin Alioth

  • Kim Holmes, Vizepräsident Denkfabrik Heritage-Foundation.

    Konservativer Vordenker sieht Trump auf Kurs

    Die Trump-Regierung mache vieles richtig, findet Kim Holmes. Holmes ist Vizepräsident der einflussreichen konservativen Denkfabrik Heritage-Foundation. Das konservative Lager und auch die Wirtschaft seien durchaus zufrieden. Das Gespräch.

    Fredy Gsteiger

  • Ola Darouzi und ihre Kinder.

    Warten und Hoffen in Athen

    Ola Darouzi ist eine der syrischen Flüchtlinge, die in Griechenland festsassen, obwohl sie die Bewilligung bereits hatte, nach Deutschland reisen zu dürfen. Dies im Rahmen des Dublin-Familiennachzugs. Nun endlich darf sie mit ihren drei jüngeren Kindern zu ihrem ältesten Sohn nach Deutschland.

    Ein Treffen vor dem Abflug in Athen.

    Rodothea Seralidou

  • Die Ortschaft Loco im Onsernonetal.

    Nationalpark soll Arbeitsplätze schaffen

    Im Locarnese soll der zweite Schweizer Nationalpark entstehen. An den Gemeindeversammlungen der betroffenen Gemeinden wird das Parkprojekt vorgestellt. Im Jahre 2018 wird darüber abgestimmt. Reportage aus der Gemeindeversammlung im Onsernonetal.

    Alexander Grass

  • Symbolbild. Nationalpark in Grabünden.

    Ausgleich zwischen Alpen und Städten nötig

    Die Meinungsbildung im Gebiet des künftigen Nationalparks des Locarnese läuft an. Wie sind die Erfahrungen in benachbarten Ländern und was bewegt die Nationalpark-Opposition in der Schweiz?

    Alexander Grass

Moderation: Beat Soltermann, Redaktion: Matthias Kündig