Solari soll im SBB Cargo-Streit vermitteln

  • Montag, 31. März 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 31. März 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 31. März 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Der Tessiner Kulturmanager Marco Solari soll einen Ausweg im Streit um die SBB-Werkstätten in Bellinzona suchen.

Weitere Themen:

Deutschlands Angestellte im öffentlichen Dienst haben erfolgreich um 8 Prozent mehr Lohn gestritten.

Simbabwes Bevölkerung wartet gespannt auf die Wahl-Resultate.

In den USA sollen für Geld- und Aktienmärkte strengere Regeln gelten.

Kubas Präsident Raoul Castro macht erste Reformschritte.

Beiträge

  • Marco Solari soll zwischen SBB und Streikenden als Vermittler wirken.

    Solari soll Gesprächsbereitschaft im SBB-Streit sondieren

    Verkehrsminister Moritz Leuenberger hat den Tessiner Kulturmanager Marco Solari beauftragt, mit allen Beteiligten im SBB-Streit zu klären, ob es genügend Grundlagen für einen Runden Tisch gebe.

    Die Situation im Konflikt um SBB-Cargo ist verfahren. Die SBB-Führung verlangt ein Ende des Streiks, die Eisenbahner-Gewerkschaft Arbeitszeitgarantien.

    Monika Binotto

  • Gespanntes Warten auf Resultate

    Simbabwe wartet auf Wahlresultate

    Die Bevölkerung in Simbabwe wartet gespannt auf die Resultate der Wahlen vom Samstag. Die Wahlkommission veröffentlicht Ergebnisse nur zögerlich.

    Bis zur Stunde sind nur ein Fünftel der Parlamentssitze offiziell vergeben. Danach liegt die Regierungspartei ZANU(PF) mit hauchdünnem Vorsprung in Führung.

    Das Teilresultat entspricht nicht den Hochrechnungen der Opposition und anderer Beobachter, die für das «Movement for Democratic Change» eine deutliche Mehrheit. sowohl bei den Parlaments- wie auch bei den Präsidentenwahlen, vorhersagen.

    Ruedi Küng

  • Präsident Castro führt erste Veränderungen ein.

    Perestroika a la Cubana

    Kubas neuer Präsident Raul Castro will sein Land nach dem Vorbild von Michael Gorbatschow politisch und wirtschaftlich umbauen. Allerdings in kleinen Etappen. Denn Castro ist sich bewusst, dass Gorbatschows Perestroika zum Zusammenbruch des Ostblocks geführt hat.

    Seit ein paar Tagen dürfen Kubanerinnen und Kubaner zum Beispiel mobil telefonieren und jene Hotels besuchen, die bislang Touristen vorbehalten waren.

    Michael Castritius

  • Verfahrene Situation im SBB-Streit

    Die Situation im Konflikt um SBB Cargo bleibt verfahren. Ob es am Montagabend weitere Verhandlungen gibt, bleibt unklar. Die SBB-Angestellten im Werk Bellinzona wollen ihren Streik nicht beenden.

    Nun Marco Solari im Auftrag des Bundesrates abklären, wie es um die Gesprächsbereitschaft der Konflikt-Partner steht.

    Martin Durrer im Gespräch mit Tessin-Korrespondent Alexander Grass

  • USA diskutieren eine Neuordnung der Finanzaufsicht

    Im Zuge der Finanzkrise in den USA werden die Spielregeln der freien Marktwirtschaft teilweise ausser Kraft gesetzt:  Die US-Notenbank hat so massiv interveniert, wie nie mehr seit der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren.

    Hunderte von Milliarden Dollar werden ins Finanzsystem gespritzt. Im Kongress wird darüber diskutiert, mit einem dreistelligen Milliardenbetrag den Immobilienmarkt zu stabilisieren. Und Finanzminister Henry Paulson macht Vorschläge für eine grundlegende Neuordnung der Finanzaufsicht. Längerfristig ist geplant, die zersplitterte Finanzaufsicht in drei Bundesbehörden zusammenzufassen.

    Peter Voegeli

  • Streit um Transparenz und Datenschutz

    Die Initiative des Bundes, elektronische Patienten-Dossiers zu führen, ist ins Stocken geraten. Datenschützer warnen vor zu viel Transparenz. Die geplante Versicherungskarte mit eingebautem Mikrochip lässt auf sich warten.

    Pascal Krauthammer

  • Aargau stärkt sein Selbstbewusstsein

    Zwischen den grossen Zentren Bern, Basel und Zürich fristet Aargau ein Schattendasein und kämpft gegen Vorurteile. Doch der viertgrösste Kanton der Schweiz ist kreativer als sein Ruf.

    Mit agressivem Standortmarketing macht der Kanton Aargau in jüngster Zeit von sich reden und stärkt damit sein eigenes Selbstbewusstsein.

    Maurice Velati

Moderation: Martin Durrer, Redaktion: Monika Oettli