SP gewinnt in Solothurn

  • Sonntag, 12. März 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 12. März 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 12. März 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Roland Heim (CVP, bisher), Regierungsrat Remo Ankli (FDP, bisher), und Regierungsrat Roland Fürst (CVP, bisher),

    SP gewinnt in Solothurn

    Das Solothurner Wahlvolk hat drei bisherige Regierungsräte wiedergewählt: Roland Heim (CVP), Remo Ankli (FDP) und Roland Fürst (CVP). Für die beiden übrigen Sitze kommt es zu einem zweiten Wahlgang. Im Parlament kann die SP Sitzgewinne verzeichnen.

    Alex Moser

  • Demonstrationen zugunsten von Erdogan vor dem türkischen Konsulat in Rotterdam.

    Türkisch-niederländische Eskalation zu pikantem Zeitpunkt

    Stunden dauerte es, bis die Polizei die Situation vor dem türkischen Konsulat in Rotterdam unter Kontrolle hatte. Es war zu Randelen gekommen, weil die türkische Familienministerin dort keine Rede halten durfte. Der niederländische Premier hat das Vorgehen verteidigt - mit Blick auf die Wahlen.

    Elsbeth Gugger

  • Die Russen sind konsumfreudig. Doch die wirtschaftliche Lage ist nicht so gut, wie sie scheint.

    Labile wirtschaftliche Lage in Russland

    Russland hat in den letzten zwei Jahren eine schwere Wirtschaftskrise erlebt. Jetzt rappelt sich das Land wieder auf. Die Regierung prognostiziert heuer ein Wachstum von zwei Prozent. Doch unabhängige Experten sind skeptisch.

    David Nauer

  • Pro-palästinische Demonstranten rufen in Paris zum Boykott von Israel auf (März 2009).

    Verschärfte Einreisebestimmungen in Israel

    In Israel hat ein Gesetz verabschiedet, dass Ausländern die Einreise verbietet, sofern sie sich kritisch gegenüber der Siedlungspolitik äussern oder zum Boykott von israelischen Produkten aufrufen. Das könnte absurde Folgen zeitigen. Gespräch mit Inge Günther, Journalistin in Jerusalem.

    Samuel Wyss

  • Hassan Atay, afghanischer Flüchtling, arbeitet auf Lesbos als Dolmetscher.

    Geflüchtet - und glücklich auf Lesbos gestrandet

    Rund 50'000 Flüchtlinge befinden sich derzeit in Griechenland, 9000 davon auf griechischen Inseln. Auch wenn die Situation für viele unerträglich ist, gibt es immer mehr Flüchtlinge, die sich auf den griechischen Inseln heimisch fühlen und am liebsten bleiben würden.

    Rodothea Seralidou

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Markus Hofmann