Spanische Fluglotsen müssen wieder arbeiten

  • Samstag, 4. Dezember 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 4. Dezember 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 4. Dezember 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Die Drohungen der spanischen Regierung scheinen zu wirken: Die streikenden Fluglotsen nehmen ihre Arbeit wieder auf.

Weitere Themen:

In der Elfenbeinküste droht Gewalt, weil das Wahlergebnis umstritten ist.

Die SVP muss mangels Veranstaltungsort ihr neues Parteiprogramm unter freiem Himme verabschieden.

 

Beiträge

  • Fluglotsen in Spanien arbeiten wieder

    Alarmzustand - so etwas gab es in der Geschichte der spanischen Demokratie noch nie. Der sozialistische Premier Zapatero rief ihn am Nachmittag aus, um die streikenden Fluglotsen an die Arbeit zurückzuzwingen. Wer dennoch die Arbeit niederlegt, kann mit hohen Freiheiststrafen belangt werden.

    Und das scheint den resoluten Fluglotsen dann doch zu riskant. Nach und nach kehren sie in die Kontrolltürme zurück. Einschätzungen von Spanien-Experte Alexander Gschwind.

    Philipp Scholkmann

  • Chaos nach der Wahl in Elfenbeinküste

    Elfenbeinküste hat seit den Wahlen zwei Präsidenten. Einer ist der bisherige Oppositionsführer Alassane Outtara, der von der Wahlkommission zum Sieger erklärt wurde und international anerkannt wird.

    Der andere ist der bisherige Präsident Gbagbo, der nicht von der Macht lassen will und der sich prompt heute nachmittag feierlich vereidigen liess. Nun droht die Eskalation.Einschätzungen von NZZ-Korrespondent Markus Häfliger.

    Philipp Scholkmann

  • SVP inszeniert Parteitag unter freiem Himmel

    In Lausanne konnte sich die SVP nicht zum Parteitag treffen, gleich bei zwei Räumlichkeiten äusserten die Verantwortlichen da Sicherheitsbedenken. Also traf sich die Partei heute auf freiem Feld im Waadtland.

    Dort wurde das Programm für die nächsten vier Jahre verabschiedet - und geschickt eine symbolträchtige «Landsgemeinde» im waadtländischen Coinsins inszeniert.

    Dominik Meier

  • Europas Ökowein-Pioniere in Umbrien

    Seit dem Scheitern der Konferenz in Kopenhagen vor einem Jahr hat sich die offizielle Klimadiplomatie geändert. Sie will nur noch in einzelnen Bereichen kleine Fortschritte erzielen, um die Klimaerwärmung zu bremsen. Doch ausserhalb der Konferenzräume tut sich viel.

    Es gibt zahlreiche und vielfältige Initiativen, in armen und in reichen Ländern. Unsere Serie stellt solche vor. Heute gehen wir nach Italien - nach Montevibiano in Umbrien, zu einem Wein- und Olivenölproduzenten. Der Betrieb war der erste Europas, der von einem unabhängigen Institut als CO2-neutral zertifiziert wurde.

    Massimo Agostinis

Moderation: Philipp Scholkmann