Spardiktat für Frankreichs Premier

  • Dienstag, 4. Juli 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 4. Juli 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 4. Juli 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Frankreichs Premier Edouard Philippe.

    Spardiktat für Frankreichs Premier

    Premierminister Edouard Philippes Regierungserklärung zeugt von der tristen Realität der leeren französischen Staatskassen. Der Rechnungshof warnt vor grossen Löchern, welche François Hollande zurückliess.

    Philippe hatte darum vor allem zu erklären, wie er Frankreichs Finanzen ins Lot bringen will.

    Nicoletta Cimmino und Charles Liebherr

  • Bilanz 15 Jahre Personenfreizügigkeit

    Die Personenfreizügigkeit zwischen der Schweiz und der EU besteht seit 15 Jahren. Ein Streitthema – bis heute. Nun ziehen Bund und Wirtschaftsverbände Bilanz: eine positive - mit Einschränkungen.

    Elmar Plozza

  • Premierministerin Theresa May.

    Britischer Spagat im Nahen Osten

    Die Konfrontation der Golfstaaten mit Katar und die Rivalitäten zwischen den Saudis und den Iranern bringen westliche Diplomaten in Bedrängnis - auch die Briten. Denn die britische Regierung hat handfeste Interessen zu verteidigen - und einen Ruf zu verlieren.

    Martin Alioth

  • Russland als Sehnsuchtsort

    Die Politik und die gesellschaftlichen Normen, die der Kreml hochhält, bezeichnet die polnische Politikwissenschafterin Katarzyna Kaczmarska als «Konservative Soft-Power». Und: Viele Regierungen und politische Parteien im Westen würden das attraktiv finden. Ein Gespräch.

    Nicoletta Cimmino

  • Digitalisierung und die Macht der Grosskonzerne

    Am G20-Gipfel in Hamburg wird das Thema «Digitalisierung» ganz oben auf der Agenda stehen. Neue, global gültige Regeln und Standards gilt es zu finden. Die Digitalisierung verspricht zwar Wirtschaftswachstum, weckt aber auch Ängste. Zu Recht, wie nun eine neue Studie zeigt.

    Maren Peters

  • Marianne Bolleter lebt seit 40 Jahren in Kenia. Die 84jährige Zürcherin ist der «Wurst-Commander» des Swiss Rifle Club. Bild. SRF. Patrik Wülser.

    Feldschiessen im kenianischen Rift Valley

    Viele Auslandschweizer absolvieren jedes Jahr das «Obligatorische». 26 Schützenvereine werden deshalb vom VBS mit Waffen und Munition unterstützt - In Afrika zum Beispiel der Swiss Rifle Club in Kenia. Besuch im Schiessstand.

    Patrik Wülser

Moderation: Nicoletta Cimmino, Redaktion: Judith Huber