Sparprogramm bei der SBB: Werden die Billettpreise erhöht?

  • Donnerstag, 22. September 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 22. September 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 22. September 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die SBB will in den nächsten Jahren massiv Stellen abbauen: Düstere Aussichten für Lokführer.

    Sparprogramm bei der SBB: Werden die Billettpreise erhöht?

    Die SBB will mit ihrem Sparprogramm deutlich mehr sparen, als letztes Jahr angekündigt. 1400 Stellen werden gestrichen. Damit und mit vielen weiteren Sparmassnahmen sollen die Kosten bis 2020 um jährlich 1,2 Milliarden gesenkt werden.

    So sollen weitere Preisaufschläge für die Billette möglichst verhindert werden. Wieviel ist dieses Versprechen wert?

    Christian von Burg

  • Kantone sollen eine einmalige Steueramnestie durchführen und dabei Ermässigungen bei den Nachsteuern gewähren dürfen. Dies hat der Nationalrat gegen den Widerstand des Bundesrates entschieden.

    Rabatt für Schwarzgeld

    Steuersünder haben in der Schweiz die einmalige Chance, ihr Schwarzgeld zu deklarieren und so ohne Busse davonzukommen. Wer sich freiwillig bei den Behörden meldet, zahlt nur die geschuldeten Steuern der letzten 10 Jahre, plus Zinsen. Ein durchaus umstrittenes Programm.

    Der Nationalrat will nun noch weiter gehen und reumütigen Steuerhinterziehern einen Rabatt gewähren.

    Max Akermann

  • Nicht nur Sonne und Meer, sondern auch Steuerschlupflöcher locken Wohlhabende in die Bahamas.

    Bahamas-Leaks: «Diese Enthüllungen zeigen nichts neues»

    Neue Enthüllungen zu Offshore-Gesellschaften auf den Bahamas machten Daten von gut 175000 Briefkastenfirmen, Trusts und Stiftungen, die dort seit 1990 gegründet wurden öffentlich. Welche konkreten Folgen werden diese neuen Enthüllungen haben? Das Gespräch mit Hans-Lothar Merten.

    Er gilt als einer der besten Kenner der Steueroasen.

    Samuel Wyss

  • Der Bundesrat Guy Parmelin im Nationalratssaal.

    Genugtuung für Guy Parmelin

    Ein neues Flugabwehrsystem, Bodluv, sollte die Schweiz gegen feindliche Angriffe aus der Luft verteidigen. Die Schweizer Armee wollte es beschaffen, aber als Fragen auftauchten, ordnete Verteidigungsminister Guy Parmelin eine Notlandung an, sistierte das Projekt und leitete eine Untersuchung ein.

    Diese kommt zum Schluss, dass er Recht hatte.

    Philipp Burkhardt

  • Der Bauboom in China führt zu absurden Situationen: Paare lassen sich scheiden, um eine zweite Wohnung kaufen zu können.

    China: Geld sparen dank Scheidung

    Chinas Immobilienmarkt ist überhitzt: In den Provinzen ist die Blase vielerorts schon lange geplatzt. Da stehen leere Wohnsiedlungen, die niemand je kaufen wird. Nicht so in Chinas wichtigsten Metropolen: In Shanghai oder Peking steigen die Immobilienpreise weiter an und alle wollen mitverdienen.

    Die Investoren sind zu vielem bereit: Sogar zu einer Scheidung.

    Martin Aldrovandi

  • Die russisch-orthodoxe Kathedrale «Sainte-Trinité» in Paris soll Mitte Oktober eingeweiht werden.

    «Eine Machtgeste des Kremls»

    Die orthodoxe Kirche hatte in Russland immer eine enge Beziehung zur Macht. Doch seit Präsident Wladimir Putin dem Land wieder zu alter Grösse verhelfen will, spielt die russisch-orthodoxe Kirche eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Ausland.

    In Paris lässt der Kreml eine prächtige Kathedrale bauen. Der ehemalige Kulturminister nennt sie «Sankt Wladimir».

    Bettina Kaps

  • Spielende Kinder in Italien: Das Land hat eine der weltweit tiefsten Geburtenraten.

    Tag der Fruchtbarkeit in Italien

    Italien begeht den ersten Fruchtbarkeitstag. Seltsam, wo Italien doch als besonders kinderfreundlich gilt. In Tat und Wahrheit hat Italien aber eine der tiefsten Geburtenraten weltweit. Mit dem Fruchtbarkeitstag will das italienische Gesundheitsministerium Gegensteuer geben.

    Der Anlass sorgt aber vor allem für Spott und Polemik.

    Franco Battel

  • Im Paul Scherrer Institut in Villigen wird an einem Verfahren geforscht, Strom in Gas umzuwandeln.

    Forschungsplatz für Energiezukunft

    «Power-to-Gas» ist eine Schlüsseltechnologie der Zukunft. Damit wird Strom in Gas umgewandelt und kann so gut gespeichert werden. Denn das Speichern des Stroms ist eine der grossen Aufgaben der Energiezukunft.

    Das Paul Scherrer Institut hat nun einen Forschungsplatz eingerichtet, um die Power-to-Gas-Technologie weiterzubringen.

    Alex Moser