Staatsempfang für François Hollande

  • Mittwoch, 15. April 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 15. April 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 15. April 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Frankreichs Präsident François Hollande  und Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga in Bern. Es ist der erste Staatsbesuch eines französischen Staatschefs seit 1998.

    Staatsempfang für François Hollande

    Roter Teppich auf dem Münsterplatz in Bern. Der Gesamtbundesrat heisst den französischen Staatspräsidenten willkommen. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und Präsident François Hollande betonten in ihren Ansprachen die Gemeinsamkeiten zwischen der Schweiz und Frankreich.

    Elisabeth Pestalozzi

  • Alt-Bundesrätin Micheline Calmy-Rey auf einem Bild von 2011. Sie mochte die Deutschen im Politgeschäft lieber als die Franzosen.

    «Wir sind die Kasse für die Franzosen»

    Micheline Calmy-Rey war lange Jahre Schweizer Aussenministerin. Sie stammt aus Genf und kennt la France. Mag Frankreich die Schweiz oder ist sie la petite demi-soeur, die kleine Stiefschwester? Das Gespräch.

    Peter Voegeli

  • Weil Google den eigenen Vergleichsdienst systematisch zuoberst anbiete, verletze das Unternehmen die europäischen Wettbewerbsregeln, sagt EU-Kommissarin Margrete Vestager.

    EU droht Google mit Milliardenbusse

    Die EU-Kommission ist der Ansicht, Google missbrauche seine Marktposition. Bei einer Internet-Suche würden zuoberst die Angebote aufscheinen, bei welchen Google mitverdiene. Gegen 90 Prozent seines Umsatzes macht Google mit Werbung.

    Oliver Washington und Jürg Tschirren

  • Die Erträge der staatlichen norwegischen Ölgesellschaft Statoil wandern in einen Fonds.

    Norwegens Ölmilliarden für Umweltanliegen

    Mit rund 850 Milliarden Dollar ist der Norwegische Ölfonds der größte Staatsfonds der Welt. Das Geld stammt aus Erträgen der norwegischen Öl- und Gasindustrie. Der Fonds investiert weltweit in 9000 Unternehmen. Nun sollen auch nachhaltige Projekte gefördert werden.

    Bruno Kaufmann

  • Die weltberühmte blauen Moschee von Mazar-e-Sharif. Ein Imam sagt: «Wer einen Menschen tötet, kommt nicht in den Himmel, sondern in die Hölle. Aber in Afghanistan sind die Menschen ungebildet und arm, sie töten, weil sie Geld dafür bekommen.

    Angst im Norden Afghanistans

    Der Schock sitzt tief in der afghanischen Stadt Mazar-e-Sharif: Vor einer Woche drangen als Polizisten verkleidete Talibankämpfer in das Büro des Generalstaatsanwalts ein. 19 Menschen starben, über 60 wurden verletzt. Augenschein im Spital.

    Karin Wenger

  • Schluss in Dortmund - Kulttrainer Klopp tritt ab.

    Klopp und Borussia Dortmund - ihre Wege trennen sich

    Er fletschte mit den Zähnen, brüllte wie ein Tiger im Käfig, er war Kult und sein Klub wurde Kult durch ihn: Ende Saison verlässt Jürgen Klopp Borussia Dortmund. Wenn ein Trainer seinen Verein verlässt, ist das Alltag. Aber nicht, wenn Jürgen Klopp Borussia Dortmund verlässt.

    Casper Selg

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Isabelle Jacobi