Syrien: Die USA machen die Faust im Sack

  • Donnerstag, 1. Oktober 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 1. Oktober 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 1. Oktober 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Zivilisten betrachten die Zerstörung, die der russische Luftangriff im Norden von Syrien verursacht hat.

    Syrien: Die USA machen die Faust im Sack

    Die Russen fliegen wiederholt Lufteinsätze in Syrien. Offenbar greifen sie dabei Rebellen an, die von den USA im Kampf gegen Syriens Präsidenten Assad unterstützt wurden. Die Obama-Regierung ist überrumpelt.

    Einschätzungen aus den USA und das Gespräch mit Christoph Reuter, Korrespondent für das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel».

    David Nauer, Samuel Wyss und Beat Soltermann

  • Der neue CEO der Raiffaisen Schweiz Patrik Gisel.

    Raiffeisen unter neuer Leitung

    Patrik Gisel heisst der neue Chef der Raiffeisen-Gruppe. Der 53-Jährige Ökonom hatte am Donnerstag seinen ersten Arbeitstag an der Spitze der drittgrössten Schweizer Bank.

    Schon seit 15 Jahren arbeitet Gisel für die Genossenschaftsbank, zuletzt als Nummer zwei unter dem langjährigen Raiffeisen-Kapitän Pierin Vincenz.

    Jan Baumann

  • Die Post prüft ein neues Angebot der Post für den E-Commerce-Markt.

    Die Post prüft Paket-Zustellung am Sonntag

    Die Schuhe bei Zalando bestellen, den Flachbildschirm bei Digitec, das Znacht bei Coop@home. Immer mehr Menschen kaufen per Mausklick online ein und lassen sich die Waren nach Hause liefern. Davon profitiert die Post. Diese möchte das Angebot weiter ausbauen.

    Denise Schmutz

  • Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy will dem Verfassungsgericht mehr Kompetenzen einräumen, um damit die Unabhängigkeitsbestrebungen der Katalanen zu bremsen.

    Spanien: Mehr Macht für das Verfassungsgericht

    Die regierende konservative Mehrheit im spanischen Parlament hat durchgeboxt, dass das Verfassungsgericht mehr Kompetenzen erhalten soll. Ministerpräsident Rajoy erhofft sich davon, den katalanischen Präsidenten Mas auf dem Weg zur Unabhängigkeit seiner Region aufhalten zu können.

    Martin Durrer

  • Französische Soldaten bewachen den Eingang der Sankoré-Moschee in Timbuktu. Sie stammt aus dem 14. Jahrhundert. Mit Hilfe der UNESCO wurde ein Programm zur Konservierung aufgelegt. Drei weitere Moscheen aus dieser Zeit, die El-Hena-Moschee, die Kalidi-Moschee und die Algourdour-Djingareye-Moschee, sind zerstört.

    Gerichtsverhandlung über Verbrechen an Weltkulturerbe

    Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag beschäftigt sich normalerweise mit schwersten Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie zum Beispiel Völkermord.

    Zum ersten Mal kommt nun ein Fall vor Gericht, bei dem es um Zerstörung eines Weltkulturerbes geht: Die Vernichtung der antiken Wüstenstadt Timbuktu in Mali.

    Elsbeth Gugger und Patrik Wülser

  • Bei natürlichen Quellen fühlen sich im feuchten Boden Moose sehr wohl.

    Immer weniger Quellen im Wasserschloss Europas

    Die Schweiz gilt als Wasserschloss von Europa - und verfügt auch nach einem trockenen Sommer über genügend Wasser. Allerdings sind von den frei sprudelnden Wasserquellen in den letzten 100 Jahren rund 90 Prozent gefasst und zubetoniert worden - mit Folgen.

    Thomas Pressmann

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Judith Huber