Terroranschlag auf Touristenhotel in Tunesien

  • Freitag, 26. Juni 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 26. Juni 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 26. Juni 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Mitglieder der tunesischen Sicherheitskräfte patrouillieren nach dem Anschlag  in  einer Strasse in al-Sousse am 26. Juni 2015.

    Terroranschlag auf Touristenhotel in Tunesien

    In der tunesischen Stadt Sousse haben zwei Bewaffnete ein Hotel angegriffen und dabei mindestens 27 Menschen getötet. Unter den Opfern seien auch ausländische Touristen. Wer steckt hinter dem Anschlag?

    Daniel Voll

  • Nach dem offenbar islamistischen Anschlag auf eine Fabrik in Frankreich ist die Ehefrau des mutmasslichen Täters festgenommen worden.

    Frankreich: erneut islamistisch motiviertes Attentat

    Ein halbes Jahr nach den Attentaten auf die Redaktion von Charlie Hebdo erschüttert Frankreich ein weiteres Attentat. Südlich von Lyon, auf einem Werkgelände einer Gasfabrik, wurde die Leiche eines enthaupteten Mannes entdeckt.

    Die Polizei nahm einen Mann fest, der Kontakt zur islamistischen Szene haben soll.

    Charles Liebherr

  • Fünf zu vier für die Homo-Ehe - ein historisches Urteil aus den USA.

    Ein Regenbogen über den USA

    Das Urteil zur Homo-Ehe war in den USA mit Spannung erwartet worden: Schwule und Lesben dürfen in allen 50 Bundesstaaten heiraten. Das hat das Oberste Gericht mit Berufung auf die Verfassung entschieden.

    Beat Soltermann

  • Migranten aus Afghanistan ruhen sich nach dem Überqueren der ungarisch-serbischen Grenze nahe ungarischen Stadt Asotthalom aus.

    EU-Migrationspolitik in der Sackgasse

    Die EU-Länder wollen Italien und Griechenland entlasten und 40'000 Flüchtlinge übernehmen. Doch es gibt keinen verbindlichen Verteilschlüssel. Dabei trägt Italien eine grosse Last. Denn Tag für Tag kommen hunderte Migranten übers Mittelmeer und auf dem Landweg.

    Im norditalienischen Friaul passieren sie die Grenze.

    Oliver Washington und Franco Battel

  • Logo beim Fifa-Hauptsitz in Zürich.

    Fifa: Urugayer bleibt in Untersuchungshaft

    Vor einem Monat wurden in Zürich sieben Funktionäre des Weltfussballverbandes FIFA verhaftet. Sie sind seither in Auslieferungshaft. Einer hat beim Bundestrafgericht Beschwerde eingereicht. Dieses urteilt: Der Mann bleibt in Haft.

    Alexander Grass

  • Gesprayt wird, wo schon gesprayt worden ist. Durch ihre Arbeit ist Priska Rast mit der Sprayer-Psyche vertraut worden.

    Mit dem Putz-Abo gegen Graffitis

    Die Stadt Zürich verfolgt bei illegalen Graffiti eine Null-Toleranz-Strategie. Die Stadt fördert aber gleichzeitig auch das legale Sprayen. Die Fäden zieht die Graffiti-Beauftragte Priska Rast. Ein Portrait.

    Curdin Vincenz

  • Wan Azizah, die Frau des malaysischen Oppositionsführer Anwar Ibrahim.

    «Wir haben ein Demokratie-Defizit»

    Seit fast 60 Jahren ist Malaysia unabhängig, und seit fast 60 Jahren gewinnt immer dasselbe Parteibündnis. Wer es herausfordert, kann sicher sein, dass die Regierung hart gegen ihn vorgeht. Prominentestes Beispiel dafür ist der beliebte malaysische Oppositionspolitiker Anwar Ibrahim.

    Er sitzt im Gefängnis. Für ihn eingesprungen ist seine Ehefrau.

    Martin Aldrovandi

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Matthias Kündig