Thailand vor dem Regierungswechsel

  • Sonntag, 3. Juli 2011, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 3. Juli 2011, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 3. Juli 2011, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Thailand vor dem Regierungswechsel

    Thailand, das «Land des Lächelns», wird bald von einer Frau regiert. Yingluck Shinawat hat mit ihrer Partei die absolute Mehrheit gewonnen. Der bisherige Premierminister Abhisit Vejjajiva landete weit abgeschlagen auf dem zweiten Platz.

    Damit steht Thailand ein Machtwechsel bevor - und schlimmstenfalls sogar ein Militärputsch. Einschätzungen von Urs Morf in Bangkok.

    Ursula Hürzeler

  • Chile entwickelt seine Streitkultur

    In Chile wird seit Wochen demonstriert, und immer sind es Zehntausende, die auf die Strasse gehen. Mal protestieren die Umweltschützer, mal fordern die Schwulen und Lesben mehr Rechte, mal marschieren die Kupfer-Arbeiter gegen die schleichende Privatisierung.

    Was ist da los? Die Antwort ist einfach: Chile entwickelt sich zu einer ganz normalen Demokratie. Die Angst, die noch zwei Jahrzehnte nach dem Ende der Pinochet-Diktatur viele Bürgerinnen und Bürger gelähmt hatte, ist weg. Nun wird über alles mögliche gestritten.

    Ulrich Achermann

  • Der hartnäckige Kritiker der Atomaufsicht Ensi

    Diese Woche haben die Bernischen Kraftwerke das AKW Mühleberg vom Netz genommen - wegen Sicherheitsbedenken und fünf Wochen vor den jährlichen Revisionsarbeiten. Einer, der das hat kommen sehen, ist Markus Kühni.

    Der Atomkritiker aus Bern warnte schon lange vor den Ereignissen in Fukushima: In Mühleberg gebe es gravierende Mängel. Hartnäckig und genau hatte der Informatik-Ingenieur jeweils die komplizierten Sicherheitsberichte durchgearbeitet und die Aufsichtsbehörde Ensi mit seinen Bedenken und Fragen konfrontiert. Nicht immer zu deren Freude.

    Christian von Burg

  • Lebensraum vieler Vögel ist gefährdet

    Die Schweiz meint es nicht gut mit Vögeln: Viele Arten sind bedroht, das Rebhuhn etwa ist sehr selten geworden, der Fischadler sogar ausgestorben. Und die Lage der Gefiederten ist noch weit schlimmer, wenn man sie vergleicht mit jener in den 50er Jahren.

    Das zeigt eine neue und neuartige Studie der Schweizerischen Vogelwarte.

    Thomas Häusler

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Marcel Jegge