Ton zwischen Nato und Russland verschärft sich

  • Freitag, 29. August 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 29. August 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 29. August 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin (rechts) mit Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen bei ihrem Treffen in Moskau, Russland am 16. Dezember 2009.

    Ton zwischen Nato und Russland verschärft sich

    Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat Russland vorgeworfen, direkt in der Ukraine Krieg zu führen. Die Allianz öffnet Kiew die Tür für eine Nato-Mitgliedschaft deutlich weiter.

    Mit der Ukrainekrise hat auch die frühere Zusammenarbeit der Nato mit Russland ein jähes Ende gefunden. Die Nato-Führung glaubt, es werde Jahre dauern, um die Risse im Verhältnis zu Russland wieder zu kitten.

    Fredy Gsteiger

  • Ein Mann versprüht Chemikalien, um die Ausbreitung des Ebola-Virus zu verhindern; einheimische Kinder schauen zu. Monrovia, Liberia, 29. August 2014.

    «Die Behandlungszentren sind völlig überfüllt»

    Im westafrikanische Liberia wütet Ebola am schlimmsten. Warum gerade dort? Ein Gespräch mit Andreas Deuble. Er koordiniert im Auftrag der Direktion für Entwicklungszusammenarbeit Deza in Liberia die Zusammenarbeit mit den lokalen Gesundheitsbehörden.

    Roman Fillinger

  • Ministerpräsident Matteo Renzi.

    Renzis hochfliegende Pläne für Italien

    Sblocca Italia Bremsklötze weg: Das ist der reisserische Titel für den Aktionsplan der Regierung Renzi in Italien. Der Plan soll Italien in den nächsten 1000 Tagen wieder in Fahrt bringen. Der Ministerrat feilt derzeit an den letzten Details.

    Rolf Pellegrini

  • Die neue Direktorin des Dachverbandes Economiesuisse Monika Rühl am 21. Februar 2014.

    Monika Rühl will die Wirtschaft erklären

    Monika Rühl, die neue Direktorin von Economiesuisse, hatte am «Tag der Wirtschaft» ihren ersten öffentlichen Auftritt. Der Direktionswechsel war eine Folge der verlorenen Abstimmung über die Abzocker-Initiative. Economiesuisse habe den Draht zur Bevölkerung verloren.

    Monika Rühl erklärte, wie sie das ändern will.

    Samuel Emch

  • Eine Broschüre mit dem Titel «Wir sind keine Einheitspatienten!» thematisiert die Abstimmung über die Einheitskasse.

    Keine Einheit bei der Einheitskasse

    Die Konsumentenorganisation in der Westschweiz, die «Fédération Romande des Consommateurs», setzt sich vehement für die Einheitskasse ein. Ihr Pendant, die «Stiftung für Konsumentenschutz», konnte sich zu keiner Stimmempfehlung für die Abstimmung vom 28. September 2014 durchringen.

    Wie kommt das?

    Monika Zumbrunn

  • Die «Winti-Rangers» nehmen Anweisungen entgegen.

    Winterthurs freiwillige Waldpfleger

    Winterthur muss sparen. Die «Winti-Rangers» übernehmen einen Teil jener Arbeiten, die sich der städtische Forstdienst nicht mehr leisten kann. Gegen 100 Personen hatten sich für das freiwillige Arbeiten interessiert, 13 durften in diesen Tagen in die Lehre. Eine Reportage aus dem Wald.

    Curdin Vincenz

  • Stau auf Pekings Strassen. China sollte den CO2-Ausstoss reduzieren.

    Klimaschutz: Bolivien positioniert sich neu

    Derzeit laufen Verhandlungen über einen neuen internationalen Klimavertrag, der alle Länder der Welt zum Klimaschutz verpflichten soll. Eine wichtige Rolle spielt dabei Bolivien. Das Land präsidiert die Gruppe der Entwicklungsländer. Deren Chefverhandler sagt Bemerkenswertes.

    Thomas Häusler

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Samuel Burri