Tote beim «Marsch der Rückkehr» - Uno fordert Aufklärung

  • Samstag, 31. März 2018, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 31. März 2018, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 31. März 2018, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Nach den gestrigen tödlichen Auseinandersetzungen in Gaza kam es am Samstag zu Protesten im Westjordanland.

    Tote beim «Marsch der Rückkehr» - Uno fordert Aufklärung

    Zehntausende Palästinenser aus dem Gaza-Streifen machten sich am Freitag zum «Marsch der Rückkehr» auf. An der Grenze zu Israel kam es zu Zusammenstössen mit der israelischen Armee. Dabei starben mindestens 16 Palästinenser. Gespräch mit ARD-Korrespondent Benjamin Hammer.

    Nicoletta Cimmino

  • Kommt es bald zum Bruderkuss zwischen Lega-Chef Salvini und Cinque-Stelle-Chef Di Maio? Vorerst nur auf dem Graffiti.

    Italien - Regierungsbildung mit vielen Hindernissen

    Lega-Chef Matteo Salvini sagte kürzlich, er telefoniere häufiger mit Cinque-Stelle-Chef Luigi di Maio als mit seiner Mutter. Die beiden liebäugeln mit einer gemeinsamen Regierung. Nächste Woche beginnen die Konsultationen.

    Franco Battel

  • Gabor Bojar ist ungarischer Unternehmer.

    «Ich erlaube mir den Luxus, frei zu sprechen»

    In einer Woche wählt Ungarn ein neues Parlament. Lange deutete alles auf einen weiteren Sieg für Ministerpräsident Viktor Orban und seine Fidesz-Partei hin. Doch seit ein Oppositionskandidat im Februar in einer Fidesz-Hochburg zum Bürgermeister gewählt worden ist, sieht alles anders aus.

    Die Regierungspartei ist nervös - andere freuen sich, dass ein Machtwechsel möglich scheint. Etwa Gabor Bojar, einer der wenigen Unternehmer, der die Regierung offen kritisiert.

    Urs Bruderer

  • Der deutsch-türkische Fussballprofi Deniz Naki vor dem Uno-Gebäude in Genf

    Kurdischer Fussballprofi in Genf im Hungerstreik

    Seit zwei Wochen versammeln sich jeden Tag rund 50 kurdische Männer und Frauen vor dem Genfer Uno-Sitz. Auf Transparenten fordern sie die Uno auf, gegen die Angriffe der Türkei auf das kurdische Volk im syrischen Afrin zu intervenieren.

    Zu den Demonstranten gehört auch der deutsch-kurdische Fussballspieler Deniz Naki.

    Barbara Colpi

Moderation: Nicoletta Cimmino, Redaktion: Tobias Gasser