UBS mit schwarzen Zahlen

  • Dienstag, 9. Februar 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 9. Februar 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 9. Februar 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Die Schweizer Grossbank UBS hat im letzten Quartal erstmals seit langem wieder einen Gewinn erzielt.

Weitere Themen:

Happige Hausaufgabe für die Regierung Merkel. Das Bundesverfassungsgericht erklärt die Berechnung der Hartz-IV-Renten für verfassungswidrig.

Sanierungsplan für Opel: GM streicht in Deutschland fast 4'000 Stellen und hofft auf milliardenschwere Staatshilfe.

Neuer Schlag für Toyota: Jetzt wird auch für das Vorzeigemodell Prius eine Rückrufaktion gestartet.

Beiträge

  • UBS-Bilanz: Wie stabil präsentiert sich die Situation?

    Die Schweizer Grossbank erzielte in den letzten drei Monaten 2009 erstmals seit einem Jahr wieder einen Quartalsgewinn von über einer Milliarde Franken. Übers ganze Jahr gesehen sind die Zahlen aber rot: 2,7 Milliarden Franken beträgt der Verlust.

    Zudem flossen fast 150 Milliarden Kundengelder ab. Dennoch lobt Konzern-Chef Oswald Grübel die UBS als «so stabil wie noch nie». Stimmt das?

    Ein Gespräch mit Wirtschaftsredaktor Urs Siegrist.

    Hans Ineichen

  • UBS-Bilanz: Wie begründet die Bank die drei Milliarden Boni?

    Bei einem Jahresverlust von fast drei Milliarden Franken zahlt die UBS Boni von insgesamt drei Milliarden Franken.

    Auch andere Banken haben wieder milliardenschwere Boni bezahlt und das, nachdem sie noch vor kurzen nur dank Staatgeldern überleben konnten. Haben die Banken aus der Vergangenheit nichts gelernt?

    Susanne Giger

  • UBS-Bilanz: Die Reaktionen aus der Politik

    Auch wenn es mit der UBS offenbar ganz langsam aufwärts geht, bei den Politikern steht sie im Kurs tief unten. Dazu einige Stimmen aus dem Bundeshaus.

    Alexander Sautter

  • «Automatischer Informationsaustausch» heisst die Zauberformel

    Wie kommt der Finanzplatz Schweiz aus seiner schweren Krise heraus. In den letzten Tagen ist hinter den Kulissen viel von einem neuen Szenario die Rede.

    Die Schweiz wechselt zur vollen Transparenz, gewährt also nicht nur Amtshilfe bei Steuerdelikten sondern volle Einsicht in die Konten, die Ausländer hier haben. Die Schweiz erhielte als Gegenleistung besseren Zugang zum europäischen Markt.

    Priscilla Imboden

  • Die deutsche Regierung muss das Arbeitslosengeld neu berechnen

    Das Verfassungsgericht in Karlsruhe hat die deutsche Regierung aufgefordert, die Ansätze für Langzeit-Arbeitslose und ihre Kinder neu zu berechnen.

    Die Richter stellen fest, dass die heute geltenden Ansätze für die Hartz-Vier-Bezüger für ein menschenwürdiges Leben nicht ausreichen und somit verfassungswidrig sind.

    Ursula Hürzeler

  • Autobauer Opel wird saniert

    Das Mutterhaus General Motors in Frankfurt hat einen Sanierungsplan für Opel vorgestellt. Tausende Jobs fallen weg. Der deutsche Staat soll Milliarden locker machen.

    Weniger schlimm als befürchtet sind die Standortentscheide. Ausser einem Werk sollen nämlich alle erhalten bleiben.

    Philippe Erath

  • Neue Probleme im Hause Toyota

    Der japanische Autobauer Toyota ruft noch einmal 400'000 Fahrzeuge zurück. Betroffen sind nun die Modelle Prius und Lexus aus der prestigeträchtigen Hybridreihe.

    Schon zuvor hatte Toyota ganze acht Millionen Fahrzeuge zurückgerufen, wegen Problemen mit Gaspedalen und Fussmatten.

    Martin Fritz

  • Sudan und Tschad streben Normalisierung an

    Zum ersten mal seit sechs Jahren ist Tschads Präsident Idris Deby überraschend ins östliche Nachbarland Sudan gereist.

    Deby hat Sudans Präsident Omar Al-Bashir vorgeschlagen, zwischen den beiden Ländern wieder Frieden, Ruhe und Vertrauen herzustellen. Erstaunliche Töne, sind die beiden Nachbarn miteinander doch bis aufs Blut verfeindet.

    Ruedi Küng

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Isabelle Jacobi