Ukraine: Hoffnung auf friedliche Beilegung des Konflikts

  • Dienstag, 24. Juni 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 24. Juni 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 24. Juni 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Bundespräsident Heinz Fischer (links) empfängt am 24. Juni 2014 Russlands Präsident Wladimir Putin mit militärischen Ehren in Wien.

    Ukraine: Hoffnung auf friedliche Beilegung des Konflikts

    Die Zentralregierung in Kiew und die pro-russischen Separatisten in der Ostukraine haben einem Waffenstillstand zugestimmt. Gleichzeitig lässt sich Russlands Präsident Putin vom Parlament die Erlaubnis für einen russischen Militäreinsatz entziehen.

    Was steckt dahinter? Der Bericht und das Gespräch mit Kyril Savin von der Heinrich Böll-Stiftung in Kiew.

    Veronika Meier und Roman Fillinger

  • Russlands Präsident Vladimir Putin in Moskau am 22. Juni 2014.

    Steckt Putin in der Klemme?

    Russlands Signale in der Ukraine-Krise sind widersprüchlich. Klingt es heute nach Entspannung, kommt möglicherweise morgen aus Moskau die nächste Drohung. Putins Politik ist reine Selbsterhaltung, sagt Michail Ryklin. Der russische Philosoph ist ein scharfer Beobachter der russischen Politik.

    Literaturhinweise zu Michail Ryklin:«Buch über Anna», Suhrkamp Verlag, Berlin 2014 | «Mit dem Recht des Stärkeren. Russische Kultur in Zeiten der gelenkten Demokratie». Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2006

    Judith Huber

  • Plakate zur Ausschaffungsinitiative am 12. November 2010 in Davos-Laret.

    Seilziehen um Ausschaffungsinitiative geht weiter

    Der Nationalrat will die Ausschaffungsinitiative im Sinne der SVP umsetzen. Der zuständigen Kommission des Ständerats geht das zu weit. Eine Minderheit will ausserdem die nachgereichte Durchsetzungsinitiative für ungültig erklären lassen.

    Kurz vor dem Wahljahr kommt dies der SVP gar nicht ungelegen.

    Philipp Burkhardt

  • Bundesrätin Simonetta Sommaruga während ihres Eröffnungsreferats am Symposium «Zukunft Familie! Die Tagung für ein modernes Familienrecht in der Schweiz» am 24. Juni in Freiburg.

    Familienrecht dem gesellschaftlichen Wandel anpassen

    Fast jede zweite Ehe wird geschieden, Eltern ziehen Kinder gross, ohne verheiratet zu sein. Wie das Familienrecht diesen Änderungen gerecht werden soll, darüber debattierten Fachleute und Politiker an einer Tagung in Freiburg. Dabei war auch Bundesrätin Simonetta Sommaruga.

    Gaudenz Wacker

  • Andy Coulson (links) und Rebekah Brooks.

    Schuldspruch für Coulson im Abhörskandal um «News of the World»

    Der Skandal rund um das Boulevardblatt «News of the World» und um abgehörte Mailboxen hat sein vorläufiges Ende gefunden: Der frühere Chefredaktor der Zeitung, Andy Coulson, wurde schuldig, seine Vorgängerin Rebekah Brooks frei gesprochen. Wie begründen die Richter ihr Urteil?

    Martin Alioth

  • Der frisch gewählte 46jährige finnische Ministerpräsident Alexander Stubb am 23. Juni in Helsinki, Finnland.

    Alexander Stubb: EU-Freund und Nato-Turbo

    Bald treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU in Brüssel. Zum ersten Mal mit dabei ist dann Alexander Stubb aus Finnland, der kurz zuvor als neuer Ministerpräsident vereidigt worden ist. Helsinki war in jüngster Zeit eher euroskeptisch. Mit Stubb dürfte sich das ändern.

    Bruno Kaufmann

  • Yuan Shikai in Uniform als Präsident der Republik China.

    Postkarten-Serie: Peking

    Die Karte vom besorgten Tuchhändler Wang an seinen Sohn in Paris: Besorgt, weil in China eine Militärdiktatur droht, weil das Grosse Reich der Mitte in einer tiefen Krise steckt.

    Der Sohn wird ermahnt, zu lernen, mindestens so gut wie die Europäer zu werden, ein Thema, das China das ganze 20. Jahrhundert beschäftigen wird.

    Urs Morf

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Matthias Kündig