Uli Hoeness - das Urteil ist gefallen

  • Donnerstag, 13. März 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 13. März 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 13. März 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Uli Hoeness, verurteilt wegen Steuerhinterziehung.

    Uli Hoeness - das Urteil ist gefallen

    Das Landgericht München hat Uli Hoeness, den Präsidenten des FC Bayern München, wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Rechtskräftig ist das Urteil noch nicht. Hoeness' Verteidiger hatte für einen Freispruch plädiert und wird in Revision gehen.

    Casper Selg

  • Im Unterschied zu den Banken sind Spielcasinos zur Früherkennung verpflichtet. Bei offensichtlich spielsüchtigen Personen verhängen sie eine Spielsperre.

    Börsenzocker vor sich selber schützen

    Uli Hoeness hat immer wieder argumentiert, er sei börsensüchtig gewesen. Tag und Nacht habe er wild mit Devisen und anderen Anlagen spekuliert. Müssten Banken ihre Kunden nicht vor ihrer Sucht schützen, wenn sie zocken?

    Jan Baumann

  • Wird der zweite Tunnel gebaut, dürfte im alten und im neuen Gotthardtunnel nur je eine Fahrspur benutzt werden.

    Ständerat will zweite Gotthardröhre

    Der Ständerat hat sich mit 25 gegen 16 Stimmen für den Bau eines zweiten Gotthard-Strassentunnels ausgesprochen. Allerdings ist nicht sicher, ob er dem vorliegenden Projekt des Bundesrates zustimmt. Die Fortsetzung der Debatte ist auf nächste Woche verschoben worden.

    Géraldine Eicher

  • Bundesrat Schneider-Ammann begürsst Bauernverbandspräsident Markus Ritter zum Treffen in Sachen Umsetzung der SVP-Initiative.

    Ringen um die Zuwanderungsbeschränkung

    Das Bundesamt für Migration muss bis Ende Juni ein Konzept vorlegen, wie die Zuwanderungs-Initiative der SVP umgesetzt werden soll.

    Justizministerin Sommaruga empfing deshalb Spitzenvertreter der Sozialpartner, der Kantone, Städte und Gemeinden, die dem Bundesrat erstmals ihre Vorstellungen präsentieren konnten.

    Dominik Meier

  • Warner und Denkerinnen des «Club of Rome»

    «Die Grenzen des Wachstums» - der Ausdruck wurde in den 1970er-Jahren vom «Club of Rome» geprägt. Das Credo: Die Menschheit lebt über ihre Verhältnisse, die natürlichen Ressourcen werden zu rasch ausgebeutet.

    Das internationale Hauptquartier des «Club of Rome» befindet sich seit einigen Jahren in Winterthur. Ein Besuch.

    Max Akermann

  • Auf dem Plakat in ----Simferopol auf der Krim steht: «Zusammen mit Russland. 16. März. Referendum.»

    Besetzte Krim: Diplomaten drehen sich im Kreis

    Drei Tage vor dem geplanten Referendum auf der Krim laufen die diplomatischen Bemühungen zur Beilegung der Krim-Krise auf Hochtouren. Politischer Druck soll Russland zum Nachgeben bewegen. Aber von griffigen Sanktionen ist allenfalls die Rede.

    Fredy Gsteiger

  • Krimtataren auf einem Bahnhof.

    Die Angst der Krimtataren

    Die russische Bevölkerungsmehrheit auf der Krim war und ist keineswegs bedroht. Bedroht fühlen sich aber die Krim-Tataren. Sie sähen lieber, wenn die Krim weiterhin zur Ukraine gehören würde. Sie werden deshalb die Referendumsabstimmung vom Wochenende boykottieren.

    Ein Besuch in der Tatarensiedlung Skalistoje.

    Peter Gysling

  • Der Hauptsitz der chinesischen Zentralbank «People's Bank of China» in Peking.

    China will staatlich festgelegte Bankzinsen abschaffen

    Am Rande des neuntägigen Volkskongresses verkündete der Chef der chinesischen Zentralbank, der «Peoples Bank of China», das staatliche Bankzinsen-System werde demnächst liberalisiert.

    Ein Schritt, der weitreichende Folgen haben könnte, sagt der Leiter der Wirtschaftsabteilung an der Volksuniversität in Peking.

    Urs Morf

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Tobias Gasser