US-Nahostpolitik – John Kerry pocht auf Zweistaaten-Lösung

  • Mittwoch, 28. Dezember 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 28. Dezember 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 28. Dezember 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der US-Aussenminister kämpft weiter für ein freies Palästina und ein sicheres Israel – John Kerrys Vermächtnis an den Nahen Osten.

    US-Nahostpolitik – John Kerry pocht auf Zweistaaten-Lösung

    Das Statement von US-Aussenminster Kerry zur Nahostpolitik ist mit Spannung erwartet worden. Nach der UNO-Resolution zur israelischen Siedlungspolitik, die nur durch die Stimmenthaltung der USA möglich wurde, fühlt sich Israel von den USA verraten.

    Beat Soltermann

  • Mit Olympiasieger Alexander Legkow  (Bild am 10. Dezember in Davos) und Jewgeni Below machen zwei weitere russische Langläufer ihre Doping-Sperren durch den Ski-Weltverband FIS öffentlich. Beide beteuern ihre Unschuld. Sie wollen noch vor dem Start der «Tour de Ski», die an Silvester im Val Müstair beginnt, die Aufhebung der vorläufigen Suspendierung beantragen.

    Russland dementiert Staats-Doping

    Die Chefin der russischen Anti-Doping-Behörde Rusada habe zugegeben, dass in Russland Sportler systematisch gedopt worden seien. Das schrieb die «New York Times» am Mittwochmorgen. Das Dementi aus Moskau kam wenige Stunden später.

    David Nauer

  • Die Wege im Flüchtlingslager Khazer östlich von Mossul sind schlammig und verschneit. Die Menschen frieren, haben Hunger. Der Platz ist jetzt schon knapp. Die UNO rechnet mit hunderttausenden weiteren Flüchtlingen und warnt vor einer humanitären Katastrophe.

    «Die irakische Armee muss sich Haus für Haus vorkämpfen»

    In der nordirakischen Stadt Mossul stecken rund 600'000 Menschen zwischen den Fronten fest. Die Rückeroberung der Hochburg des «Islamischen Staats» durch die Koalition aus irakischer Armee, US-Streitkräften, die kurdischen Peschmerga und schiitische Milizen zieht sich in die Länge.

    Inga Rogg

  • Das Dorf Möhlin im Aargauer Fricktal aus der Luft. Die Kapellen «Frozza» und «Melina» sind im Bild- und Tonarchiv von Möhlin ebenso verewigt wie «Crazy Men» oder die Aufführungen des Lehrertheaters, Fasnachtsumzüge oder 1.-August-Paraden. Herzstück der Sammlung sind aber die Möhlin-Filme des langjährigen Dorfarztes und Künstlers Ueli Sager. Er hat 2002 das Bild- und Tonarchiv gegründet.

    Möhlin – ein Dorf bewahrt seine Geschichte

    In Geburtsregistern, Einwohnerlisten, Steuerbelegen, Kirchenrodeln, Gerichtsprotokollen ist das Leben früherer Generationen dokumentiert. Tonnen von Papier lagern in Orts- und Gemeindearchiven – eine reiche Quelle für die Geschichtswissenschaft. Die jüngste Geschichte kommt dabei oft zu kurz.

    Die Gemeinde Möhlin im Aargauer Fricktal will das ändern.

    Max Akermann

  • Allein die Tatsache, dass immer mehr über Ereignisse in anderen Ländern diskutiert werde, zeige, dass Europa wichtig sei, sagt der Grieche Margaritis Schinas.

    «Ich glaube an Europa, ich habe Europa nie als Beruf gesehen»

    Für Europa war 2016 ein dramatisches Jahr: Terror, Flüchlingskrise und «Brexit» haben die politische Agenda geprägt. Europas Entwicklung gehört zum Tageswerk von Margaritis Schinas. Der Grieche ist Chefsprecher der EU-Kommission in Brüssel. Eine Begegnung.

    Oliver Washington

  • Die «Arepa llanera» ist eine leckere Sache und macht satt. Die Krise hat aber auch sie erreicht: Sie kostet heute über 5000 Bolivares, vor zwei Monaten waren es noch 2000. 5000 Bolivares sind etwa ein Zehntel eines monatlichen Mindestlohns.

    Politikum Essen: Venezuelas Krise schlägt auf den Magen

    Zum Frühstück gibt es in Venezuela traditionell die Arepa, einen gefüllten Maisfladen, meist begleitet von schwarzen Bohnen und einem Ei. In der aktuellen Wirtschafts- und Versorgungskrise müssen aber immer mehr Venezolanerinnen und Venezolaner auf das Frühstück verzichten.

    Ulrich Achermann

Moderation: Isabelle Jacobi, Redaktion: Marcel Jegge