US-Waffengesetze - Präsident Obama handelt auf eigene Faust

  • Dienstag, 5. Januar 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 5. Januar 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 5. Januar 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die lockeren US-Waffengesetze sind Präsident Obama ein Dorn im Auge.

    US-Waffengesetze - Präsident Obama handelt auf eigene Faust

    Mehr als 80 Prozent der US-Bevölkerung besitzt eine Pistole oder ein Gewehr. Mehrere Versuche des Präsidenten, die lockeren Waffengesetze zu verschärfen, sind im Kongress gescheitert. Nun will Obama den Kongress umgehen und per Dekret handeln.

    Beat Soltermann

  • Venezuela droht nach der ersten Sitzung des neuen Parlaments noch mehr Gewalt. Bild: Präsident Nicolas Maduro, hinter ihm ein Gemälde des südamerikanischen Freiheitskämpfers Simon Bolivar.

    Das venezolanische Parlament unter Führung der Opposition

    Venezuela erlebt einen angespannten Tag. Das neugewählte Parlament, das erstmals seit 17 Jahren nicht von den Sozialisten kontrolliert wird, hält die erste Sitzung ab.

    Präsident Maduro hatte die Niederlage seiner Partei zwar akzeptiert, sagte danach aber, seine Regierung werde sich die Revolution nicht kaputt machen lassen.

    Ueli Achermann

  • Antennen und Software für das Sicherheits-Funknetz «Polycom», mit dem Polizei, Feuerwehr, Rega und auch die Armee ausgerüstet sind, müssen aufdatiert, ein gleichzeitiger Betrieb von neuer und alter Technologie garantiert werden. Kostenpunkt: 325 Millionen Franken.

    Freihändige Auftragsvergabe für Funknetz «Polycom»

    Zwischen Weihnacht und Neujahr hat das Bundesamt für Bevökerungsschutz einer Firma einen riesigen Auftrag erteilt - ohne Ausschreibung: Der französische IT-Konzern Atos soll für 325 Millionen Franken das Sicherheits-Funknetz «Polycom», das nationale Funksystem von Polizei, Grenzwacht, Feuerwehr und Sanitätsdiensten erneuern. Das zeigen Recherchen von Radio SRF.

    Dominik Meier

  • Der Eingriff ins teure griechische Rentensystem war schon in den vergangenen Jahren gross:  Vor der Krise lagen die Renten um 70 Prozent höher als jene, die ab diesem Jahr ausbezahlt werden.

    Rentenkürzung in Griechenland geplant

    Der griechische Premier hat die Details einer weiteren Rentenreform präsentiert: Künftige Rentnerinnen und Rentner müssten demnach mit Kürzungen von bis zu 15 Prozent rechnen. Tsipras will damit die Sparauflagen von EU, EZB und IWF erfüllen.

    Ob die Kürzung der griechischen Volkswirtschaft nützt, steht auf einem anderen Blatt.

    Massimo Agostinis

  • Die Konsequenz aus den Vorfällen an Silvester: Die Sicherheitsmassnahmen sollen verstärkt werden – auch bei Anlässen wie Silvester bei denen kein Veranstalter verantwortlich ist.

    Offene Fragen nach sexuellen Übergriffen in Köln

    Silvester stand in Köln unter keinem guten Stern: Junge Männer aus Nordafrika oder arabischen Ländern sollen Frauen attackiert, bestohlen und teilweise sexuell belästigt haben. In Deutschland mit einer Million Flüchtlingen sind solche Vorfälle politisch brisant.

    Peter Voegeli

  • Schweizer KMU und ihr schwieriges Kalkül mit dem starken Franken.

    Schrumpfende KMU - Deindustrialisierung im Verborgenen?

    Swissmechanic, der Branchenverband der KMU in der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie, hat mit der Aufhebung des Euro-Mindeskurses durch die Nationalbank tausende Arbeitsplätze verloren.

    Swissmechanic-Direktor Oliver Müller im Gespräch über die Perspektiven für die kleinen und mittleren Schweizer Industrieunternhemen.

    Roman Fillinger

  • Vier Pferde und drei Ponys warten darauf, gefüttert zu werden. Während sie ihr Pferd tätschelt sagt Josiane Imboden, sie sei auf einem konventionellen Betrieb gross geworden, möchte aber nicht mehr tauschen.

    «Geteilte» Höfe - ein neuer Weg für Schweizer Bauern?

    Bauern und Bäuerinnen arbeiten viel; die meisten von ihnen haben kaum je ein freies Wochenende und auch kaum Ferien. Ein möglicher Ausweg sind Betriebsgemeinschaften, in denen zwei oder mehr Familien ihre Höfe gemeinsam bewirtschaften.

    Besuch auf einem solchen Doppelhof im aargauischen Remetschwil.

    Christian von Burg

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Marcel Jegge