Von Graffenried: «Es ist keine Laissez-faire-Politik»

  • Sonntag, 26. Februar 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 26. Februar 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 26. Februar 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • In Bern kam es Samstagnacht zu Krawallen rund um die Reithalle.

    Die Gewaltnacht in Bern

    In Bern ist es am Samstagabend zu gewalttätigen Demonstrationen gekommen. Rund um das Kulturzentrum Reitschule haben Randalierer Fahrzeuge und Strassenbarrikaden in Brand gesteckt. Die Polizei reagierte mit Wasserwerfern, Gummischrot und Tränengas.

    Elf Menschen wurden verletzt, der Sachschaden beträgt über 100'000 Franken.

    Thomas Pressmann

  • Alex von Graffenried von der Grünen Freien Liste (GFL) ist Stadtpräsident von Bern.

    Von Graffenried: «Es ist keine Laissez-faire-Politik»

    Seit Mitte Januar ist Alec von Graffenried neuer Stadtpräsident von Bern. Von Graffenried ist zuständig für das Dossier «Reitschule». Das Gespräch.

    Samuel Wyss

  • Tom Perez ist der neue Chef der demokratischen Partei in den USA.

    Die Demokraten im Richtungsstreit

    In den USA haben die Demokraten einen neuen Parteichef gewählt: Tom Perez. Er war Arbeitsminister unter Präsident Obama. Der linke Flügel unterstützte einen anderen Kandidaten. Nun sind viele linke Vertreter enttäuscht.

    Die Demokraten bleiben gespalten zwischen einer wirtschaftsfreundlichen Mittepolitik und einem harten linken Kurs.

    Priscilla Imboden

  • Neu erhalten alle Elternteile Unterhaltsgelder, auch wenn sie nicht verheiratet waren.

    Willkür beim neuen Unterhaltsrecht

    Seit Anfang Jahr gilt: Wer die Kinder nach der Trennung betreut, wird dafür entschädigt – neu auch, wenn das Paar nicht verheiratet ist. Nach der Trennung bezahlen unverheiratete Väter mehr. Nun zeigt sich: Es herrscht Willkür. Jede Behörde berechnet den Kindesunterhalt anders.

    Sarah Nowotny

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Tobias Gasser