Vor dem Urteil im Tinner-Prozess

  • Montag, 24. September 2012, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 24. September 2012, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 24. September 2012, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Vor dem Urteil im Tinner-Prozess

    Ob die Richter die Vereinbarung zwischen der Familie Tinner und der Bundesanwaltschaft akzeptieren, soll erst am Dienstag bekannt werden. Gemäss dieser Vereinbarung müssten Vater Tinner und die beiden Söhne nicht mehr ins Gefängnis.

    Alexander Grass

  • Befragung der Tinners zu ihren Atomdeals

    Das Bundesstrafgericht hat den Handel zwischen Bundesanwaltschaft und den Atomschmugglern Tinner nicht einfach abgesegnet. Bei der Befragung ging es offenbar auch um die finanziellen Aspekte des Atomdeals.

    Alexander Grass

  • Bundesanwalt Michael Lauber zum Prozess in Bellinzona

    Dass es kein Proforma-Prozess geworden ist, dafür ist an oberster Stelle Bundesanwalt Michael Lauber verantwortlich. Welche Bedeutung hat das Verfahren Tinner für ihn?

    Sascha Buchbinder

  • Kurt Beck zum deutsch-schweizerischen Steuerabkommen

    SPD-Ministerpräsident Kurt Beck aus Rheinland-Pfalz will die direkte Demokratie besser kennen lernen - und ist deshalb  auf Besuch in der Schweiz. Er ist eine wichtige Figur für das Steuerabkommen mit der Schweiz.

    Oliver Washington

  • Kein grünes Licht für Steuerabkommen mit der Schweiz

    In Berlin hat der Finanzausschuss des Bundestages mit der Anhörung einer Schweizer Delegation zum Steuerabkommen  begonnen. Wie gut haben die Schweizer ihre Anliegen im Bundestag vorgetragen?

    Casper Selg

  • Soll künftig das Volk den Bundesrat wählen?

    Die Initiative «Volkswahl des Bundesrates» will die Bevölkerung über die Zusammensetzung des Bundesrats bestimmen lassen. Der Ständerat hegt zwar eine gewisse Sympathie für die Idee, sieht aber viele Nachteile.

    Géraldine Eicher

  • Erster Uno-Rechtsgipfel

    Frieden und Entwicklung sind die zentralen Ziele der Uno. Jetzt soll sie sich aber prioritär um Rechtsstaatlichkeit bemühen. Das Thema steht zuoberst am ersten Uno-Rechtsgipfel in New York.

    Fredy Gsteiger

  • Swing States: Ohio - von der Krise besonders betroffen

    In den sogenannten Swing States  haben weder Republikaner noch Demokraten eine Hausmacht. Sie sind für die Kandidaten um die US-Präsidentschaft besonders interessant.

    Ein Augenschein in einer Gemeinde im US-Bundesstaat Ohio, die seit 1980 immer jenen Kandidaten gewählt hat, der dann auch tatsächlich das Rennen gemacht hat.

    Beat Soltermann