Vorläufig kein «Grexit» - Griechenland bleibt im Euroraum

  • Montag, 13. Juli 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 13. Juli 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 13. Juli 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Nach dem Krisengipfel zu Griechenland sieht EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker weder Gewinner noch Verlierer. «Es ist ein Kompromiss», sagte er am Montagmorgen in Brüssel.

    Vorläufig kein «Grexit» - Griechenland bleibt im Euroraum

    Sie haben verhandelt, sie haben gerungen, sie haben abgebrochen - und nun haben sie sich doch noch geeinigt. Die Staats- und Regierungschefs der 19 Euro-Länder haben eine Einigung im griechischen Schuldenstreit erzielt. Die Fakten, Stimmen aus Athen und eine Einordnung.

    Martin Aldrovandi und Oliver Washington

  • Auf vielen griechischen Zeitungen ist Premier Tsipras abgebildet, daneben oder darunter  Titel wie «Euro Thriller» oder «Deutschland zerstört wieder Europa».

    «Unsere Enkel werden bezahlen»

    Der griechische Premier Alexis Tsipras sagte nach der Einigung im griechischen Schuldenstreit «Wir haben erreicht, was möglich war». Doch zu Hause in Athen sehen das längst nicht alle so. Stimmen aus der griechischen Hauptstadt.

    Panajotis Gavrilis

  • Griechenland bleibt im Euroraum, muss aber sofort einschneidende Reformen vornehmen.

    Keine Gewinner und viele, die verlieren

    In Griechenland gibt es zahlreiche kritische Stimmen zur Einigung mit den Geldgebern. Wer gewinnt mit ihr? Gespräch mit Jens Bastian. Der Ökonom lebt seit 17 Jahren in Athen und war Mitglied der Griechenland-Taskforce der Europäischen Kommission.

    Roman Fillinger

  • Drei Schüler einer Schule in Nairobi lernen am Tisch ihres Lehrers. Dieser ist abwesend - er streikt.

    Bildungskrise trotz Schulunterricht in Kenia

    Zum Jahrtausendwechsel hat die Uno ihre Millenniums-Entwicklungsziele formuliert. Kenia ist stolz darauf, bei der Bildung die Vorgaben erreicht zu haben. Die öffentliche Schule ist gratis und über 80 Prozent der Kinder besuchen sie. Was aber lernen sie in der Schule wirklich?

    Patrik Wülser

  • Matti Straub, Gründer der Kaospilotenschule Bern. Ein Kaospilot kann durchaus auch ein Tiefflieger sein, ist seine Meinung.

    Kaos-Piloten: Viel Spielraum - und manchmal etwas Chaos

    Management-Ausbildungen gelten als Lizenz zum Geld drucken. Diejenige an der Kaos-Piloten-Schule in Bern gehört nicht dazu. Die drei Jahre bis zum Diplom kosten zwar beinahe 50'000 Franken und das Diplom wird offiziell nicht anerkannt.

    Dafür bieten die Kaos-Piloten echte Projekte, echte Kunden und viel Spielraum.

    Brigitte Mader

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Marcel Jegge