Wahlbarometer - Hoffnung für den Freisinn

  • Dienstag, 31. März 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 31. März 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 31. März 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • In den letzten 30 Jahren hat die FDP bei jeder Nationalratswahl Wähleranteile verloren. Doch dieses Jahr könnte die FDP zur Überraschung werden und den Abwärtstrend stoppen.

    Wahlbarometer - Hoffnung für den Freisinn

    Würden die Nationalratswahlen jetzt stattfinden, könnten die Freisinnigen am stärksten zulegen. Das zeigt das jüngste SRG-Wahlbarometer des Forschungsinstituts GfS.

    Rafael von Matt

  • Vom Militärdiktator zum Wahlsieger: In Nigeria gewinnt der Oppositionelle Muhammadu Buhari die Wahlen.

    Ehemaliger Junta-Chef als neuer Präsident Nigerias?

    In Nigeria zeichnet sich ab, dass erstmals in der Geschichte eine Regierung demokratisch abgewählt wird: Der ehemalige Putsch-General Muhammadu Buhari liegt so deutlich in Führung, dass ihn der amtierende Präsident Goodluck Jonathan kaum mehr einholen kann.

    Ein Fort- oder ein Rückschritt für die Demokratie in Nigeria?

    Patrik Wülser

  • Ganz und gar nicht passt es der Finma, wenn Banken die Risiken in ihren Bilanzen absichtlich geringer erscheinen lassen, als sie tatsächlich sind.

    Banken sollen ihre Risiken transparenter machen

    Die Schweizer Banken haben im internationalen Vergleich zwar dicke Kapitalpolster. Sie haben aber auch Modelle, mit denen sie ihre Riskiken gut kleinrechnen können. Damit soll Schluss sein, findet Finma-Chef Mark Branson.

    Jan Baumann

  • Die Studienverfasser wünschten sich von den Arbeitgebern mehr Flexibilität bei Stellenbesetzungen: Sie sollten vermehrt auch Leute einstellen, die nicht ganz genau dem Stellenprofil entsprechen.

    Verwirrende Fakten im Kampf gegen den Fachkräftemangel

    Das beste Mittel gegen Arbeitslosigkeit ist eigentlich eine gute Ausbildung. In der Ostschweiz, in Aargau, Zug und Zürich steigt aber die Zahl der Arbeitslosen mit Hochschul- oder Fachhochschulabschluss überdurchschnittlich stark an.

    Das zeigt eine Untersuchung der regionalen Arbeitsvermittlungszentren.

    Max Akermann

  • Die grösste humanitäre Tragödie, die der Brite Stephen O‘Brien von seiner Vorgängerin übernimmt, ist jene in Syrien.

    Syrien als Herausforderung für den Uno-Nothilfechef

    Uno-Generalsekretär Ban Ki-Moon hat mehr als 50 Stellvertreter. Die meisten von ihnen kennt ausserhalb der Uno kaum jemand - mit Ausnahme des Uno-Nothilfechefs. Der Brite Stephen O'Brien übernimmt diesen exponierten Posten im Mai.

    Vor allem die humanitäre Tragödie in Syrien wird ihn beschäftigen, das zeigt sich an der Geberkonferenz in Kuwait.

    Fredy Gsteiger

  • Der Schüler Jasmin aus Niederhasli.

    «Jetzt reden wir!» - Jasmin

    Wie Jugendliche die Debatte über Islam, Islamismus oder Islamisierung sehen, erzählen sie diese Woche für einmal selbst.

    Schülerinnen und Schüler aus Niederhasli und Niederglatt, Musliminnen und Christen haben während eines Monats mit einer Handy-App ihre Gedanken und Erlebnisse zum Thema aufgezeichnet - Jasmin aus Niederhasli.

    Matthias Kündig

  • Bei unseriösen Spielervermittlern besteht die Dienstleistung häufig vor allem im Machen der hohlen Hand.

    Fussballspieler vermitteln - ohne Lizenz

    Eigentlich wollte die FIFA die undurchsichtige, aber lukrative Welt der Spielervermittler transparenter machen - mit einer Lizenz für Agenten. Genützt hat das nichts: Ab 1. April brauchen Spielervermittler keine Lizenz mehr. Die Klubs reagieren gelassen.

    Ueli Reist

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Matthias Kündig