Wallonen verweigern Zustimmung zu CETA

  • Freitag, 14. Oktober 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 14. Oktober 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 14. Oktober 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • «CETA war gestern!» Gesehen an einem Traktor vor dem wallonischen Regional-Parlament in Namur, Belgien.

    Wallonen verweigern Zustimmung zu CETA

    Der Entscheid des belgischen Regionalparlaments in Wallonien hat es in sich. Das Parlament sagt «Nein» zu CETA, dem Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada. Damit kann dieses Abkommen vorerst nicht unterschrieben werden.

    Oliver Washington

  • Die 6 Kandidaten und die Kandidatin im TV-Duell vor einem Millionenpublikum.

    Kampf der französischen Häuptlinge

    Frankreich hält kommenden Frühling Präsidentschaftswahlen ab. Die bürgerliche Opposition kopiert nun das Rezept der Linken und bringt mit Vorwahlen etwas Schwung ins politische Leben.

    Bei der ersten Debatte im französischen Fernsehen war das Zuschauerinteresse gross und die leeren Versprechen zahlreich.

    Charles Liebherr

  • Viele weinten und beteten, andere umklammerten Porträts des Königs.

    Thailand nimmt Abschied von König Bhumibol

    Der am Donnerstag verstorbene König Bhumibol sass 70 Jahre auf dem Thron, länger als jeder andere Monarch der Welt. Viele Menschen in Thailand haben ihn verehrt wie einen Gott. Die Trauer ist gross.

    Karin Wenger

  • Yahya Alaous will sobald wie möglich zurück nach Syrien, um das Land aufzubauen.

    «Ihr seid Helden und Terroristen»

    Nachdem drei syrische Landsleute einen mutmasslichen IS-Terroristen in Leipzig überwältigt haben, ist diese Flüchtlingsgemeinschaft wieder im Fokus der Aufmerksamkeit. Was Syrer davon halten, was sie in Deutschland beschäftigt, schildert der syrische Flüchtling und Journalist Yahya Alaous.

    Peter Voegeli

  • Das geplante Datenverbundnetz soll sicherstellen, dass die wichtigsten Behörden auch dann verbunden bleiben, wenn der Strom wegbleibt.

    Neues Datenverbundnetz für den Katastrophenfall

    Wenn in der Schweiz über längere Zeit der Strom ausfällt, können auch die Behörden nicht mehr miteinander kommunizieren. Auch nicht im Katastrophenfall. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz will möglichst rasch ein sicheres Datenverbundnetz einrichten. Kostenpunkt: 100 Millionen Franken.

    Philipp Burkhardt

  • Junger kalifonischer IT-Ingenieur wartet ZIPLINE TWO FOUR-Drohne.

    Drohnen als Lebensretter und Präsidententraum

    In Ruanda sind offiziell medizinische Drohnen unterwegs. Sie retten Leben, denn sie fliegen Blutkonserven in entlegene Gegenden. Sie sollen aber auch einen Traum des Präsidenten verwirklichen: Ruanda soll zum Singapur Afrikas werden.

    Patrik Wülser

  • Weisst du wieviel Sternlein stehen ……  Nein, denn  es sind viel viel mehr als bisher gedacht.

    Willkommen im gefrässigen Weltall

    Laut der neusten Entdeckung enthält das Universum mindestens zehn Mal so viele Galaxien als bisher angenommen. Der grösste Teil davon ist mit den heutigen Instrumenten gar nicht zu sehen. Gespräch mit Astrophysiker Kevin Schawinski.

    Samuel Wyss

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Judith Huber