Wanzen und hacken erlaubt

  • Donnerstag, 11. Juni 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 11. Juni 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 11. Juni 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Auch der Ständerat erlaubt mehr Überwachung?

    Wanzen und hacken erlaubt

    Der Ständerat hat sich im Grundsatz für das neue Nachrichtendienstgesetz ausgesprochen und will dem Nachrichtendienst mehr Kompetenzen geben. Er diskutiert eine strengere Aufsicht. Die Fakten und das Gespräch.

    Gaudenz Wacker

  • Ueli Maurer zur Abhöraffäre in Genf: «Wir waren rechtzeitig und haben es gemerkt».

    Nachrichtendienst erhielt Hinweise auf Virus in Genfer Hotel

    Anfang Jahr fanden in einem Luxushotel in Genf Gespräche zwischen Iran und Vertretern der UNO-Vetomächte statt. Sie sprachen über das iranische Atomprogramm. Diese heiklen Gespräche könnten mit Hilfe eines Computervirus abgehört worden sein. Verteidigungsminister Ueli Maurer nimmt Stellung.

    Peter Maurer

  • Dem 72-Jährigen Ex-Sicherheitschef Zhou Yongkang werden «Bestechlichkeit, Machtmissbrauch und absichtliche Weitergabe von Staatsgeheimnissen» angelastet.

    Lebenslang für Chinas Ex-Sicherheitschef

    Zhou Yongkang war ein so genannter «Tiger» - einer jener Männer im innersten Machtzirkel der Volksrepublik China, an die sich keiner heran wagte. Doch jetzt ist der ehemalige Sicherheitschef zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Weshalb?

    Urs Morf

  • Eine syrische Flüchtlingsfamilie sitzt vor ihrem Zelt in einem türkischen Flüchtlingslager. Die Aufnahme der Flüchtlinge erfolgt auf Bitten der UNO.

    In Norwegen ist das Boot noch nicht voll

    Norwegen will in den kommenden 30 Monaten 8'000 zusätzliche Flüchtlinge aus dem kriegsgeplagten Syrien aufnehmen. Darauf haben sich sechs der acht im norwegischen Parlament vertretenen Parteien geeinigt. Für die Regierung ist der Entscheid allerdings eine Belastungsprobe.

    Bruno Kaufmann

  • «Besonders verletzliche» Personen aus dem syrischen Konfliktgebiet profitieren von der zweiten Schweizer Aufnahme-Aktion.

    3000 syrische Flüchtlinge finden Schutz in der Schweiz

    Was der Bundesrat im März 2015 angekündigt hat, wird nun konkret: Die Schweiz öffnet ihre Grenzen für besonders schutzbedürftige Flüchtlige aus Syrien. Sie erhalten den Flüchtlingsstatuts ohne aufwändiges Asylverfahren. Eine erste Gruppe trifft im Sommer 2015 ein.

    Dominik Meier

  • Das Abkommen soll den Warenverkehr erleichtern. Bild: Ein Händler verkauft Tücher am Markt in Nairobi.

    Neue Freihandelszone in Afrika

    Staats- und Regierungschefs aus 26 afrikanischen Länder haben am 10. Juni 2015 eine gemeinsame Freihandelszone vereinbart. Sie soll den Handel innerhalb des Kontinents erleichtern und fördern. Kann das funktionieren? Antworten von Thomas Seghezzi, Direktor bei Rainbow Unlimited.

    Roman Fillinger

  • Roboter zur Dekontaminierung verstrahlter Betonwände: Ingenieur Patrick Kern vom Karlsruher Institut für Technologie präsentiert seinen Prototyp.

    Von Deutschlands Erfahrungen beim AKW-Rückbau profitieren

    Erste Erfahrungen mit dem AKW-Rückbau haben deutsche Kraftwerkbetreiber. In der Schweiz soll im Jahr 2019 als erstes das AKW Mühleberg vom Netz. Was kann die Schweiz von Deutschlands Erfahrungen lernen? Die Reportage aus Biblis und Karlsruhe und ein Gespräch.

    Christian Von Burg

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Marcel Jegge