Was planten die mutmasslichen Attentäter in Deutschland?

  • Samstag, 30. April 2011, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 30. April 2011, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 30. April 2011, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Was planten die mutmasslichen Attentäter in Deutschland?

    Drei Männer wurden gestern in Deutschland festgenommen und heute in Karlsruhe dem Haftrichter vorgeführt. Sie sollen im Auftrag des Terrornetzes al-Kaida einen möglichst blutigen Anschlag in einem deutschen Ballungszentrum geplant und vorbereitet haben.

    Casper Selg

  • Terrorismusexperte Steinberg zu möglichen Anschlägen in Deutsc...

    Wie gross ist die Gefahr, die in Deutschland von islamistischen Terroristen ausgeht? Einschätzungen des Terrorismusexperten Guido Steinberg von der Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik.

    Roman Fillinger

  • Auns holt zum nächsten Schlag aus

    Die 25-jährige Auns, die Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz, mag überaltert wirken. Mit ihren 30'000 Mitgliedern bleibt sie jedoch schlagkräftig wie kaum eine andere Bewegung.

    Demnächst kommmt ihre Initiative «Staatsverträge vors Volk» zur Abstimmung und schon holt die Auns zum nächsten Schlag aus: Mit einer Neutralitätsinitiative soll die Schweiz auf den rechten Pfad zurückgeführt werden.

    Pascal Krauthammer

  • Griechenland droht weiterer Absturz

    24 Prozent Zinsen für eine Staatsanleihe: Das war die aufregendste Schlagzeile dieser Woche für die Finanzwelt. Soviel Zinsen müsste Griechenland zahlen, um am Markt für zwei Jahre Geld aufzunehmen.

    Und übersetzt heisst das: Die Finanzmärkte rechnen damit, dass Griechenland sich schon bald für teilweise bankrott erklärt. Für die Euroländer bedeutet das, dass sie bald vor einer teuren Entscheidung stehen, meint der renommierte Ökonom Daniel Gros vom Brüsseler Think Tank Ceps.

    Urs Bruderer

  • Zweifelhafte Schutzparks für die Weltmeere

    Nur etwa ein Prozent aller Weltmeere ist geschützt. Doch nun soll die Fläche mariner Schutzparks bis ins Jahr 2020 verzehnfacht werden, dies hat die Weltgemeinschaft letzten November im japanischen Nagoya beschlossen. So positiv dies klingt, Forscher warnen vor übertriebenen Hoffnungen.

    Denn neue Analysen zeigen, dass bereits bestehende Schutzparks auf dem Meer oft ihren Zweck verfehlen. Darum müsse man schleunigst überlegen, fordern die Kritiker, wie Schutzgebiete überhaupt erfolgreich gestaltet werden können.

    Thomas Häusler

Moderation: Roman Fillinger