Wendepunkt in Syrien?

  • Samstag, 10. September 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 10. September 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 10. September 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Russlands Lavrov nach der Vereinbarung in Genf

    Wendepunkt in Syrien?

    Eine Waffenruhe und ein Plan für eine politische Lösung in Syrien. Darauf haben sich die Aussenminister Russlands und der USA in Genf geeinigt. Ab Montag sollen im Bürgerkriegsland die Waffen schweigen. Und: Die USA und Russland wollen in Syrien militärisch zusammenarbeiten.

    Fredy Gsteiger

  • Zerstörtes Haus in einem Vorort von Aleppo

    Syrien: Skepsis und etwas Hoffnung

    Der amerikanische Aussenminister John Kerry wollte das Treffen in Genf als Zeichen der Hoffnung sehen. Der Plan für Syrien, den er gemeinsam mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lavrov vorlegte, könne zum Wendepunkt werden.

    In der Region selbst ist man nach bald sechs Jahr Krieg verständlicherweise skeptisch.

    Philipp Scholkmann

  • CVP-Bundesrat Egli 1985

    Alphons Egli - ein Kalter Krieger

    Nach seinem Tod Anfang August wurde CVP Alt-Bundesrat Alphons Egli vor allem als Vorkämpfer für den Umweltschutz gewürdigt. Knapp einen Monat später wird Egli nun von ehemaligen politischen Mitstreitern als Mitglied der Vorgängerorganisation der Geheimarmee P26 enttarnt.

    Lukas Schmutz

  • Gipfel der EU-Mittelmeerländer in Athen

    EU: Süden gegen Norden?

    In Athen hat zum ersten Mal ein Gipfel der EU-Mittelmeerländer stattgefunden.

    Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Malta und Zypern sind der Einladung des griechischen Premiers Tsipras gefolgt - geeinigt hat man sich auf konkrete Vorschläge, die dann in der kommenden Woche am EU-Gipfel eingebracht werden sollen. Irritiert darüber ist vor allem Deutschland.

    Franco Battel

  • Nach einer Demonstration in Buenos Aires

    Argentinien wirbt um Investoren

    Der neue argentinische Präsident Mauricio Macri hat sich in jüngster Zeit unbeliebt gemacht. Stichworte sind Massenentlassungen im öffentlichen Sektor, Abbau von staatlichen Subventionen und eine exorbitant hohe Inflation. Die Proteste häufen sich und die Gewerkschaften laufen Sturm.

    Doch Macri hält sich

    Ulrich Achermann

  • Hauptsitz von Glencore in der Schweiz

    Mehr Transparenz in der Rohstoffbranche

    Sieben der zehn umsatzstärksten Firmen in der Schweiz sind in der Rohstoffbranche tätig. Obwohl sie Milliardenumsätze generieren, weiss man kaum etwas über ihre Geschäftspraktiken. Das stösst auf Kritik. Geht es nach dem Bundesrat, soll der Rohstoffhandel nun transparenter werden.

    Einfach wird das nicht.

    Anna Lemmenmeier

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Judith Huber