Wenn Russland Schweizer Daten erhält

  • Mittwoch, 27. September 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 27. September 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 27. September 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Symbolbild.

    Wenn Russland Schweizer Daten erhält

    Der Bundesrat möchte den automatischen Bankdaten-Austausch auf weitere Staaten ausdehnen, auch auf China und Russland. Das stösst auf Kritik, da diese Staaten bezüglich Rechtsstaat und Datenschutz keinen guten Ruf haben.

    Bericht aus dem Nationalrat und Gespräch mit Russlandkorrespondent David Nauer.

    Philipp Burkhardt, Samuel Wyss

  • Druck auf Kurden nimmt zu

    Mehr als 92 Prozent haben Ja gestimmt zur kurdischen Unabhängigkeit im Nordirak. So das offizielle Resultat. Die Nachbarländer und die irakische Regierung wollen das nicht akzeptieren.

    Philipp Scholkmann

  • EU-Staaten dürfen Grenzen weiter kontrollieren

    Als Folge der Flüchtlingskrise haben verschiedene EU-Mitgliedsstaaten Kontrollen an ihren Innengrenzen eingeführt. Das Schengen-System wurde damit faktisch ausgehebelt. Diese vorübergehende Praxis wird verlängert, die Grenzkontrollen werden über Jahre hinaus bleiben.

    Oliver Washington

  • Gesichtserkennung am Flughafen Zürich

    Am Flughafen Zürich erhalten Grenzbeamte elektronische Verstärkung. Ab sofort scannen Maschinen die Gesichter der Reisenden und gleichen diese mit den Informationen im biometrischen Reisepass ab. Zürich ist der erste Schweizer Flughafen, der diese automatisierte Passkontrolle einführt.

    Christoph Brunner

  • Frauen ans Steuer!

    In Zukunft sollen Frauen in Saudi-Arabien selber am Steuer eines Autos sitzen dürfen. Der Jubel ist gross, gerade bei saudischen Aktivistinnen, die jahrelang dafür gekämpft haben. Gespräch mit Elham Manea, jemenitisch-schweizerische Politikwissenschafterin an der Universität Zürich.

    Samuel Wyss

  • Kambodschas Premierminister Hun Sen.

    Feldzug gegen Opposition in Kambodscha

    In Kambodscha mussten in den vergangenen Wochen mehrere unabhängige Medien schliessen. Oppositionsführer Kem Sokh-a sitzt im Gefängnis. Premierminister Hun Sen wirft ihm Hochverrat vor und droht, die Oppositionspartei gleich ganz aufzulösen. Reportage aus Phnom Penh.

    Karin Wenger

  • Aufräumarbeiten in Bondo.

    Wie weiter in Bondo?

    Der Bergsturz in Bondo vom 23. August 2017 hat sich den Menschen im Südbündner Tal für immer eingeprägt. Die Reportage über die Nachwehen der Katastrophe.

    Sara Hauschild

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Matthias Kündig