Wer hat wen warum gewählt?

  • Montag, 19. Oktober 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 19. Oktober 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 19. Oktober 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • 40 Prozent der neu mobilisierten Wähler stimmten für die SVP; 18 Prozent für die FDP.

    Wer hat wen warum gewählt?

    Das zeigt die erste Wahlnachbefragung des Forschungsinstituts gfs.bern. Entscheidend waren die neu mobilisierten Wähler. Und was sagen die Leute von der Strasse zum Rechtsruck? Ein Tonbild vom Helvetiaplatz in Bern.

    Curdin Vinzenz und Peter Maurer

  • Unternehmerin Magdalena Martullo-Blocher (links) und «Weltwoche»-Chefredaktor Roger Köppel

    Christoph Blochers politischer Nachwuchs

    Christoph Blocher prägte die SVP-Partei seit 30 Jahren. Künftig dürften Blochers Ideen auch im Nationalrat noch stärker vertreten sein: dank der Wahl seiner Tochter Magdalena Martullo-Blocher und seines politischen Ziehsohnes Roger Köppel.

    Und was meint Politologe Adrian Vatter zum Umstand, dass die Rechtsbürgerlichen nun im Nationalrat die absolute Mehrheit haben?

    Rafael von Matt und Simone Fatzer

  • Die Grünen sind in der neuen Legislatur nur noch mit 11 statt mit 15 Sitzen im Nationalrat vertreten. Plakat für die Wahlen 2015.

    Linke und Grüne streben nach Allianzen

    Das Links-Grüne Lager musste an den Parlamentswahlen Federn lassen. Das macht es für die Linke noch schwieriger als bisher, politische Mehrheiten zu finden. SP und Grüne hoffen jetzt insbesondere auf die FDP.

    Christian von Burg

  • Die Reichen hätten gewonnen, meint der abgewählte CVP-Nationalrat Jacques Neirynck (auf dem Wahlplakat rechts).

    Welche Strategie verfolgt die Mitte?

    Die Linken und Grünen verloren - die Rechte gewann. Wo bleibt die Mitte? Analysen von Politikprofessor Adrian Vatter.

    Jacques Neirynck, ein Urgestein der Westschweizer Politik wurde abgewählt. Vier Legislaturen sass der CVP-Politiker im Nationalrat. Mit ihm geht eine prägnante Zentrumsstimme. Wie analysiert der Wahl-Romand die bröckelnde Mitte und das Erstarken der Rechten?

    Simone Fatzer und Thomas Gutersohn

  • Bis zu den Bundesratswahlen bleibt den Parteien Zeit für Strategien, Bedingungen und Kandidaten: Bild: Bundesratszimmer.

    Anforderungsprofil für das Bundesratsamt

    Am 9. Dezember ist die Bundesratswahl. Die SVP will einen zweiten Sitz im Bundesrat, für SP und Grüne hingegen ist dieser Anspruch nicht gegeben. Entscheidend wird sein, wie sich die Parteien dazwischen verhalten.

    Die Fakten und die Einschätzungen von Adrian Vatter, Leiter des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Bern.

    Gaudenz Wacker und Simone Fatzer

  • Lukas Schmutz, Chef Inlandrekation Radio und Wahlleiter 2015.

    Der Kommentar zu Wahlen

    Vieles ist noch offen - aber: Die Wahlen geben der bürgerlichen Schweiz ein neues Gesicht. So derKommentar des Leiters der SRF-Inlandredaktion.

    Lukas Schmutz

  • Die CCB  hatte bereits im März 2015 ein Gesuch gestellt, weil sie sich in Zürich niederlassen will.

    Der Renminbi kommt in die Schweiz

    Die Finanzmarktaufsicht Finma hat der China Construction Bank CCB eine Lizenz erteilt, eine Niederlassung in der Schweiz zu eröffnen. Der Schweizer Bankenplatz hofft, eine wichtige Drehscheibe im Handel mit der chinesischen Währung Renminbi zu werden.

    Massimo Agostinis

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Marcel Jegge