Wer tritt bei den Sozialisten an?

  • Freitag, 2. Dezember 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 2. Dezember 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 2. Dezember 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • François Hollande tritt nicht mehr an.

    Wer tritt bei den Sozialisten an?

    Der französische Präsident François Hollande verzichtet auf eine Kandidatur für die Wiederwahl. Und die sozialistische Partei weiss nicht, was sie mit dieser Situation anfangen soll. Geplant waren Vorwahlen, um Hollande den Rücken zu stärken. Nun ist die Ausgangslage ein völlig andere.

    Charles Liebherr

  • Der französische Autor Nicolas Henin.

    «Putin richtet sich an viele verschiedene Adressaten»

    Weite Teile der französischen Politik unterstützen die Politik des russischen Präsidenten Vladimir Putin. Das ist die These von «La France russe», dem neuen Buch des Journalisten Nicolas Hénin. Er legt dar, wie Russlandfreunde die politische Landschaft Frankreichs prägen.

    Nicoletta Cimmino

  • James Mattis, der neue Verteidigungsminister in einer Archivaufnahme aus dem Jahr 2013.

    Kriegserfahrener Iran-Kritiker wird US-Verteidigungsminister

    Er trägt den Spitznamen «Mad Dog» und ist bekannt für seine undiplomatische Sprache. Jetzt soll der frühere US-General Jim Mattis Donald Trumps Verteidigungsminister werden. Ein Haudegen und ein Hardliner, aber auch ein Geschichtsfan und Büchernarr, der die Weltlage zu analysieren weiss.

    Beat Soltermann

  • Modell eines Mars-Rovers. Das ferngesteuerte Fahrzeug soll auf dem Planen Mars zu Forschungszwecken eingesetzt werden.

    Dritter Anlauf für Mars-Ausflug

    Die europäische Weltraumbehörde ESA kann aufatmen: Ihre Mitglied-Staaten haben in Luzern fast eine halbe Milliarde Euro für einen «Mars-Rover» bewilligt. Schon zweimal hat die ESA bisher versucht, auf dem Mars zu landen und ist gescheitert.

    Wie begründet sich da die Zuversicht, dass es nun im dritten Anlauf klappt?

    Nicoletta Cimmino

  • Die Stiftung «Swiss Innovation Park» und setzt sich für einen Ort ein, wo Forschung und Unternehmen sich gegenseitig inspirieren können.

    Roboter und Raumfahrt in Dübendorf

    Nach jahrelanger Planung geht es nächsten Sommer los mit dem Innovations-Park im zürcherischen Dübendorf. Dort sollen die Hochschulen und die Wirtschaft zusammen neue Ideen entwickeln, der frühere Militärflugplatz soll quasi zur Startbahn für Innovationen werden.

    Christoph Brunner

  • Die Logos von Facebook und Twitter: Falschmeldungen die auf den Sozialen Medien verbreitet werden erhalten mehr Aufmerksamkeit als die herkömmlichen Medien.

    Wie man mit Lügen Geld verdient

    Immer mehr erfundene Nachrichten zirkulieren im Internet. In den US-Wahlen spielten sie eine Rolle: So erhielten Geschichten auf sozialen Plattformen mehr Aufmerksamkeit als echter Enthüllungsjournalismus.

    Dieses Problem wird nicht so bald verschwinden, denn Schreiber falscher Nachrichtenschreiber verdienen gut damit.

    Priscilla Imboden

  • Die Bewegung Cinque Stelle in Italien hat nicht zuletzt wegen zahlreicher Falschmeldungen über die politische Konkurrenz an Bedeutung gewonnen.

    Erfundene News – auch in Italien

    So genannte «Fake News» gibt es auch in Italien. Im Umfeld der Fünf-Sterne-Bewegung sind in den letzten Jahren diverse News-Portale entstanden, die vorgeben, unabhängig zu sein, aber vor allem Parteipropaganda unters Volk bringen.

    Franco Battel

  • Zac Goldsmith wollte mit seinem Rücktritt ein Zeichen setzen.

    Brexit-Gegnerin gewinnt bei Nachwahl in London

    David gegen Goliath - oder: Ein unbeschriebenes Blatt gewinnt gegen einen prominenten Londoner Politiker. So lässt sich die Nachwahl im Londoner Wahlkreis Richmond zusammenfassen. Der Urnengang galt als Stimmungstest nach dem Brexit.

    Martin Alioth

  • In den Niederlanden sollen auch Jugendliche den Zeitpunkt ihres Todes selber bestimmen dürfen.

    Sterbehilfeorganisation mit Jugendabteilung

    Eine wachsende Gruppe junger Niederländerinnen und Niederländer setzt sich mit dem Thema aktive Sterbehilfe auseinander. Was wohl auch damit zu tun hat, dass die Niederlande als weltweit erstes Land aktive Sterbehilfe gesetzlich regelten.

    Inzwischen gibt es bei der nationalen Sterbehilfe-Vereinigung sogar eine Jugendabteilung.

    Elsbeth Gugger

Moderation: Nicoletta Cimmino, Redaktion: Markus Hofmann