Wladimir Putin hält sich alle Optionen offen

  • Dienstag, 4. März 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 4. März 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 4. März 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Russlands Präsident Putin sagt, in der Ukraine gebe es zwar ein halbwegs legitimes Parlament, aber keine legtime Regierung.

    Wladimir Putin hält sich alle Optionen offen

    Der russische Präsident hat sich zur Krise in der Ukraine geäussert: Russland wolle die Krim nicht annektieren, sagte er. Der Kreml behalte sich aber als letztes Mittel vor, militärisch einzugreifen. Was hat Wladimir Putin sonst noch gesagt?

    Brigitte Zingg

  • Die Erdgas-Pipeline, die von Russland nach Westeuropa führt.

    Das Erdgas-Dreieck Russland-Ukraine-Westeuropa

    Im Machtpoker um die Ukraine dreht sich vieles um Erdgas. Die Ukraine bezieht 60 Prozent ihres Gases aus Russland, und durch die Ukraine führt auch die russische Pipeline mit Gas für den Westen.

    Gespräch mit Jonas Grätz, Ukraine- und Russland-Spezialist an der Forschungsstelle für Sicherheitspolitik der ETH Zürich.

    Roman Fillinger

  • Die Raiffeisen International und die Bank Austria haben in der Ukraine zusammen acht Milliarden Kredite ausstehend; bereits vor einem halben Jahr betrug die Zahlungs-Ausfallrate 33 Prozent.

    Österreich bangt um seinen Hoffnungsmarkt in der Ukraine

    Die ungewisse Zukunft der Ukraine lässt auch internationalen Banken bangen. Sie fürchten um ihre Investitionen und Staatsanleihen. Besonders betroffen sind österreichische Institute.

    Joe Schelbert

  • Bundesrat Johann Schneider-Ammann (rechts) im Nationalratssaal, wo der Aussenpolitische Bericht und der Bericht zur Aussenwirtschaftspolitik diskutiert werden.

    «Die EU ist und bleibt unser allerwichtigster Nachbar»

    Das sagte Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann im Nationalrat, wo der Rat den Aussenpolitischen Bericht und den Bericht über die Aussenwirtschaftspolitik des Bundes diskutierte. Interessanter als der Bericht an sich sind die Wortmeldungen, die es zum Thema «Wie weiter mit der EU?» gab.

    Géraldine Eicher

  • RegierungsgegnerInnen protestieren in Venezuelas Hauptstadt Caracas gegen Präsident Nicolas Maduro.

    Die venezolanische Opposition auf der Strasse

    Seit Wochen protestiert die Opposition in Venezuela gegen die Regierung von Präsident Nicolas Maduro. Die schlechte Wirtschaftslage und die grassierende Kriminalität geben den Protesten immer neue Nahrung. Gespräch mit dem Lateinamerika-Spezialisten Wolf Grabendorff.

    Roman Fillinger

  • Vor allem die diplomierten Pflegefachfrauen fehlen in Schweizer Spitälern, Heimen und der Spitex. Deshalb bieten Berufsverbände, Krankenhäuser und andere Ausbildungsstätten Kurse für Wiedereinsteigerinnen an.

    Pflegefachleuten den Wiedereinstieg erleichtern

    In den Pflegeberufen wird schon seit längerem versucht, Mütter in den Berufsalltag zurückzuholen. Das Kantonsspital Winterthur etwa bietet seit ein paar Jahren einen Kurs an, der ehemalige Pflegefachfrauen wieder fit machen soll für den Job.

    Denise Schmutz

  • 22. Juni 2005: Ein schöner Sommerabend. Plötzlich stehen in der ganzen Schweiz die Züge still. Hunderttausende Bahnpassagiere sind während Stunden blockiert. Der Blackout war Realität geworden.

    Behördenzusammenarbeit - ein Härtetest

    Ein Szenario, das demnächst Behörden von Bund und Kantonen beschäftigen wird: Eine Krankheit breitet sich extrem schnell aus im Land und dann fällt auch noch flächendeckend der Strom aus.

    Im Rahmen einer Übung soll getestet werden, wie in einem nationalen Notfall das Krisenmanagement und die Zusammenarbeit unter verschiedenen Behörden funktionieren würden.

    Elmar Plozza

  • Das 30‘000-jährige Virus wurde aufgetaut und in einem Reagenzglas mit einer Amöbe als Köder ernährt.

    Forscher erwecken 30'000 Jahre altes Riesenvirus

    Forscher haben im Osten Sibirien in 30 Meter Tiefe ein Virus gefunden, das 30'000 Jahre im Eis lagerte - und nach dem Auftauen munter weiter lebt.

    Andreas Teska

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Mmatthias Kündig