Zeman ist der neue und alte Präsident Tschechiens

  • Samstag, 27. Januar 2018, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 27. Januar 2018, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 27. Januar 2018, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Milos Zeman, der neue und alte Präsident der Tschechischen Republik.

    Zeman ist der neue und alte Präsident Tschechiens

    Tschechien wählte heute seinen Präsidenten. Die Tschechen hatten die Wahl zwischen zwei sehr unterschiedlichen Kontrahenten: dem amtierenden Präsidenten Milos Zeman und dem politischen Neuling Jiri Drahos. Zeman machte das Rennen. Gespräch mit SRF-Korrespondent Urs Bruderer.

    Simone Hulliger

  • Sicherheitskräfte in Kabul nach einem schweren Anschlag.

    Schwerer Anschlag in Kabul

    Bei einem Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 95 Menschen ums Leben gekommen. Dazu bekannt haben sich die Taliban. Der Friedensprozess ist gefährdet. Gespräch mit ARD-Korrespondent Jürgen Webermann.

    Simone Hulliger

  • Nationalrat Roger Köppel an der Delegiertenversammlung der SVP.

    SVP sagt deutlich Ja zu «No Billag»

    Fast alle Parteien sprechen sich gegen die «No Billag»-Initiative aus, weil es aus ihrer Sicht zum Ende der SRG und 34 privaten Radio- und Fernsehstationen führen würde. Nur die grösste Schweizer Partei, die SVP, ist klar für die Initiative.

    Philipp Burhkardt

  • Parteipräsident Gerard Pfister an der Delegiertenversammlung der CVP.

    CVP lehnt «No Billag»-Initiative klar ab

    Die CVP Schweiz fasste an ihrer Delegiertenversammlung klar die Nein Parole zur «No Billag»-Initiative über die Abschaffung der Radio-, und Fernsehgebühren. Die Partei ist überzeugt, dass die Initiative die Existenz der SRG gefährdet.

    Lukas Schmutz

  • Ngaire Woods, Blavatnik School of Government in Oxford.

    Politiker als Heilsbringer - das zieht derzeit

    Vieles, was heute vor sich geht, erinnert an die Zeit nach dem Crash von 1929. Das sagt Ngaire Woods, ehemalige IWF-Beraterin und Dekanin der Blavatnik School of Government in Oxford. Dass ähnlich wie damals Populisten wieder Aufwind spüren, bereitet ihr Sorgen.

    Eveline Kobler

Moderation: Simone Hulliger, Redaktion: Markus Hofmann