Zwei Schweizer Soldaten bei Angriff in Mali verletzt

  • Samstag, 7. März 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 7. März 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 7. März 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Diesen Nachtclub in der malischen Hauptstadt Bamako haben Attentäter angegriffen.

    Zwei Schweizer Soldaten bei Angriff in Mali verletzt

    Der Norden Malis ist gefährlich, der Süden mit der Hauptstadt Bamako relativ sicher. Das war die Einschätzung bis heute. Doch nun sind bei einem Anschlag in Bamako mindestens vier Menschen ums Leben gekommen, weitere wurden verletzt - darunter auch zwei Angehörige der Schweizer Armee.

    Daniel Voll

  • Auf dem Bundesplatz demonstrierten Tausende von Frauen für gerechtere Löhne.

    Wieso sind Lohnklagen von Frauen so selten?

    Tausende Frauen und Männer haben in Bern für gleiche Löhne demonstriert. Immer noch verdienen Frauen im Durchschnitt fast 20 Prozent weniger als Männer. Das ist nicht vereinbar mit der Bundesverfassung. Sie garantiert, für gleichwertige Arbeit gibt es den gleichen Lohn.

    Dieses Recht ist einklagbar. Nur geschieht dies ganz selten.

    Christian von Burg

  • Wenig Transparanz in der öffentlich-privaten Pharmaforschung.

    Undurchsichtige öffentlich-private Pharmaforschung

    Der Ebola-Ausbruch in Westafrika vor einem Jahr hat eine fieberhafte Suche nach einer Impfung und Medikamenten gegen das Virus bewirkt. Das Geld für diese Forschung kommt unter anderem von der «Innovative Medicines Initiative» (IMI).

    Die IMI vergibt Milliardenbeträge der Europäischen Union für die Zusammenarbeit von Pharmafirmen und Universitäten. Doch in dieser Zusammenarbeit läuft einiges schief. Die internationale Recherche.

    Julian Schmidli und Pascal Biber

  • Gegen 50 Politiker sind in den Petrobras-Korruptionsskandal verwickelt.

    Der Petrobras-Skandal erreicht die Präsidentin

    Das politische Brasilien kannte diese Woche kein anderes Thema: Das höchste Gericht lässt gegen 50 Abgeordnete, Senatoren und ehemalige Minister ermitteln. Sie sollen in einen Korruptionsskandal beim halbstaatlichen Öl-Konzern Petrobras verwickelt sein.

    Darunter sind ehemalige Mitarbeiter von Präsidentin Dilma Rousseff sowie führende Politiker der Regierungskoalition. Rousseff selbst ist zwar nicht angeklagt. Aber sie ist angeschlagen.

    Ulrich Achermann

  • Das Einfamilienhaus ist nicht mehr die bevorzugte Wohnform im Alter.

    «Man darf sich doch was gönnen!» - Wohnen im Alter

    Die Wirtschaft hat das Wohnen im Alter entdeckt. Das Angebot reicht von der bescheidenen, aber altersgerecht eingerichteten Wohnung mit Sitzdusche bis zur luxuriösen Seniorenresidenz mit Hotellerie auf 5-Sterne-Niveau. Pensionskassen und Banken beginnen, in diesen boomenden Markt zu investieren.

    Das Angebot und die Preise.

    Jan Baumann