Zweiter Schweinegrippefall in der Schweiz

  • Freitag, 22. Mai 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 22. Mai 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 22. Mai 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Eine Bernerin hat sich mit dem Schweinegrippe-Virus angesteckt. Es ist der zweite offiziell bestätige Fall. Sie kehrte von einer Reise aus Mexiko und den USA zurück.  

Weitere Themen:

Der EU-Russland-Gipfel hat keine Annährung beim Thema Energieversorgung gebracht. Doch das gegenseitige Vertrauen sei gestärkt.

Befürworter und Gegner von Auslandeinsätzen von Schweizer Armeeangehörigen kritisieren die Haltung des Bundesrates.

In der Schweiz lebten letztes Jahr 1,6 Millionen Ausländerinnen und Ausländer, 4 Prozent mehr als 2007.

Beiträge

  • EU und Russland stärken ihr Vertrauen

    Russland hat die Polit-Spitze der EU zu einem Gipfeltreffen nach Chabarowsk eingeladen, mehr als zehn Flugstunden von Brüssel entfernt. Russlands Präsident Dmitri Medwedew wolle damit seinen Gästen aus Europa zeigen, wie gross Russland ist, hiess es.

    Der Gipfel endete ohne ein klares Ergebnis. In der Energieversorgung wurden keine Massnahmen vereinbart. EU-Ratspräsident Vaclav Klaus sagte jedoch, das gegenseitige Vertrauen sei durch das Treffen gestärkt worden.

    Die Beziehungen zwischen Russland und der EU hatten in der Vergangenheit stark gelitten unter dem Gaslieferkonflikt und dem Südkaukasus-Krieg.

    Peter Gysling

  • USA verlieren an Kreditwürdigkeit

    Der US-Dollar ist gegenüber dem Franken unter die Marke von 1,10 gefallen und auch gegenüber dem Euro schwächelt die US-Währung. Grund dafür ist der Schuldenberg der USA.

    Die Finanzmärkte sorgen sich um das Kredit-Rating der USA. Die Schuldenberge, die das Land auftürmt, gefährden das Trippel A.

    Barbara Widmer

  • Bundesrat verärgert Befürworter und Gegner

    Der Bundesrat macht beim Auslandeinsatz von Armee-Angehörigen eine Kehrtwende: Er will die EU im Kampf gegen die Piraterie vor der Küste Somalias unterstützen ohne dafür das Militärgesetzt anzupassen. Dies sei gar nicht nötig.

    Noch bis vor kurzem hatte der Bundesrat die «Atalanta»-Mission der EU mit der Revision des Militärgesetztes verknüpft, mit dem Ziel, Auslandeinsätze der Arme flexibler handhaben zu können. Doch die Revision dürfte es im Parlament sehr schwer haben.

    Der Schwenker des Bundesrats sät Skepsis bei Befürwortern und Gegnern des Armeeeinsatzes. Und einmal mehr trägt er der Regierung den Vorwurf der Führungsschwäche ein.

    Philipp Burkhardt

  • Streit um Bilaterale im Tessin

    Die letzte Abstimmung über die Personenfreizügigkeit hat es deutlich gezeigt: Im Kanton Tessin hat man den Eindruck, die bilateralen Verträge zwischen der Schweiz und der EU seien eine Einbahnstrasse.

    Die italienische Bürokratie bereitet den Unternehmen, die vom Tessin aus in Italien tätig sein wollen, grosse Schwierigkeiten. Diese Woche versammelten sich Unternehmer und Politiker aus Italien und der Schweiz, um dieses Missverhältnis zu diskutieren.

    Alexander Grass

  • Schreiben ist auch ein Handwerk

    Dieses Wochenende pilgern viele Literaturbegeisterte nach Solothurn: Bestandene und Anfängerinnen lesen Kostproben aus ihren neuesten Texten vor.

    Dabei wird auch immer wieder darüber diskutiert, was einen guten Schriftsteller, eine gute Schriftstellerin ausmacht.

    Romana Costa

  • Klaus Staeck zum 60. Geburtstag Deutschlands

    Unser Nachbar Deutschland feiert am Wochenende den 60. Geburtstag. Wo steht Deutschland nach 60 Jahren Demokratie? Darüber hat Ursula Hürzeler ausführlich mit Klaus Staeck gesprochen.

    Der 71-jährige Plakatkünstler und Jurist ist eben in seinem Amt als Präsident der deutschen Akademie der Künste bestätigt worden und hat sich als Sozialdemokrat zeitlebens in die Politik seines Landes eingemischt.

    Ursula Hürzeler

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Roman Fillinger