Zweiter Wahlgang in Afghanistan

  • Dienstag, 20. Oktober 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 20. Oktober 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 20. Oktober 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Der afghanische Präsident Hamid Karzai hat in der ersten Runde der Präsidentenwahl das absolute Mehr verpasst und muss am 7. November zu einer Stichwahl antreten.

Weitere Themen:

Die Gesundheitskommission des Ständerats will die Margen bei den Medikamenten drücken und so den Kostenschub bremsen.

Der Regisseur Roman Polanski bleibt weiterhin in Haft. Jetzt soll der Fall vom Bundesgericht beurteilt werden.

Beiträge

  • In Afghanistan kommt es zu einer Stichwahl

    Das wochenlange Tauziehen um das Ergebnis der afghanischen Präsidentschaftswahlen ist zu Ende: Die Wahlkommission hat erklärt, vom ursprünglichen Wahlergebnis hätten derart viele gefälschte Stimmen abgezogen werden müssen, dass Präsident Hamid Karzai im ersten Wahlgang kein absolutes Mehr erreicht hat.

    Fredy Gsteiger

  • Was wird anders im zweiten Wahlgang?

    Am 7. November sollen der afghanische Präsident Hamid Karzai und Abdullah Abdullah zu einer zweiten Runde der Präsidentenwahl antreten.

    Allerdings gibt es bisher keine Garantie dafür, dass es bei der Stichwahl nicht wieder zu Betrug kommen wird, wie Britta Petersen, Südasien-Korrespondentin der «Finacial Times» Deutschland, feststellt.

    Hans Ineichen

  • Neue Vorschläge zur Senkung der Gesundheitskosten

    Vom dringlichen Massnahmenpaket zur Dämpfung der Gesundheitskosten, das Bundesrat Pascal Couchepin geschnürt hat, ist praktisch nichts mehr übrig.

    Nachdem schon der Nationalrat Vorschläge gestrichen hat, schlägt nun die Gesundheitskommission des Ständerats vor, auch noch den Rest des Pakets zu versenken.

    Philipp Burkhardt

  • EU-Abkommen gegen Steuerbetrug bleibt auf Eis

    Ein Abkommen mit Liechtenstein gegen Steuerbetrug blockieren, kann man das heute noch? Man kann, auch in der EU, auch wenn man klein ist wie Österreich und Luxemburg, und auch wenn die übrigen 25 Länder für das Abkommen wären. Und nein sagten sie nicht zuletzt wegen der Schweiz.

    Urs Bruderer

  • Privatbanken ohne neue Strategien

    Seit das Schweizer Bankgeheimnis Löcher hat und Steuerdelikte nicht mehr bloss Kavaliersdelikte sind, stösst das bisherige Geschäftsmodell der Privatbanken an seine Grenzen und ein neues mit Zukunft ist offenbar noch nicht in Sicht.

    Beat Soltermann

  • Eine etwas andere Minarett-Geschichte

    Ende November entscheidet das Stimmvolk an der Urne, ob in der Schweiz künftig noch Minarette gebaut werden dürfen. Im Zürcher Kreis acht gibt schon seit 1963 ein Minarett - und zwar mit Blick auf den Turm der Kirche Balgrist.

    Pascal Krauthammer

  • Medwedew besucht Belgrad

    Der russische Präsident Dmitri Medwedew ist auf Besuch in Serbien. Anlass ist, dass die Rote Armee Belgrad vor 65 Jahren von den deutschen Besatzern befreit hatte. Doch Medwedew ist in Serbien nicht nur aus historischen Gründen herzlich willkommen.

    Walter Müller

  • Wahlen oder Staatsstreich in Niger?

    Im westafrikanischen Niger haben die Parlamentswahlen begonnen. Die Opposition und Bürgerorganisationen verurteilen den Urnengang als «Staatsstreich in Raten». Denn die Wahlen sollen Präsident Mamadou Tandjas Machtanspruch über die verfassungsmässige Amtszeit hinaus legitimieren.

    Rudolf Küng

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Judith Huber