Ein Plädoyer für die Einfachheit

Simplicity

Die Kunst, die Komplexität zu reduzieren

von Benedikt Weibel

Simplicity

Bildlegende: Lesetipp der Woche NZZ Libro

Unwichtiges ausblenden und sich aufs Wesentliche konzentrieren – in der Nachrichten- und Wissensflut unserer Zeit ist das mehr denn je ein Kunststück.

Doch den Traum von der wirkungsvollen Einfachheit träumt die Menschheit schon deutlich länger als ein paar Jahre. Von den alten Griechen über die Gelehrten des Mittelalters bis hin zu den interessantesten Köpfen unserer Zeit haben Denker, Künstler und Macher die Muster im Chaos gesucht.

Der ehemalige Chef der Schweizerischen Bundesbahnen, Benedikt Weibel, hat ein Plädoyer für die Einfachheit verfasst, das durch seine Bildungsfülle beeindruckt. Im Prinzip handelt es sich um eine kurzweilige Zusammenfassung der interessantesten Sachbücher der letzten Jahrzehnte.

Weibels Sprunghaftigkeit ist stellenweise kurios – binnen weniger Seiten hüpfen wir vom Altertum über Stadionkatastrophen der 1980er-Jahre in die Meeting-Räume der Gegenwart.

Das Buch wird allen empfohlen, denen die Komplexität der Welt schier über den Kopf wächst.

  • Verlag: NZZ Libro
  • Publikation: 2014
  • Anzahl Seiten: 175

In Zusammenarbeit mit Getabstract, Luzern