Zum Inhalt springen

Buchtipp zur Sendung Eine provozierende These nach der anderen

Von der Macht des ungehemmten Denkens von Alf Rehn

Buchtitel Gefährliche Ideen
Legende: Lesetipp der Woche. Campus

Wen dieses Buch nicht herausfordert, aufregt oder zum Protestieren bringt, der ist in puncto Kreativität durchgefallen – zumindest wenn es nach dem Autor Alf Rehn geht. Der Managementprofessor schiesst geradezu ein Feuerwerk an provozierenden Thesen ab, die den Leser in der Tat schwerlich kaltlassen können.

Aber obwohl Rehn ein wirklich spannendes und geistreiches Buch über die Schöpfung neuer Ideen geschrieben hat, wirkt sein Hang zur Provokation häufig auch konstruiert, überzogen – und nicht wirklich kreativ. Vielmehr ergeht auch Rehn sich, wie viele der von ihm so heftig kritisierten Kollegen, in plakativen Aussagen und Selbst-Beweihräucherungen, etwa wenn er wiederholt erklärt, warum seine Sichtweise so wichtig und richtig ist.

Dennoch: Trotz dieser manchmal nervigen Appelle ist das Buch ein Muss, denn der Kreativitätsexperte hat wirklich Neues zum Thema zu sagen. Anhand griffiger Beispiele zeigt er, warum das menschliche Denken faul ist und immer nach Bekanntem strebt und weshalb wahre Kreativität ein permanentes Hinterfragen erfordert – bis zu dem Punkt, an dem Entscheidungen umgesetzt werden müssen.

Das Buch sei allen empfohlen, die wahre Kreativität entfalten und wirklich Neues entwickeln wollen.

  • Verlag: Campus
  • Publikationsdatum: 2012
  • Anzahl Seiten: 240

In Zusammenarbeit mit getAbstract, Luzern

Weitere Empfehlungen

Kollegiale Beratung in der Führungspraxis

Eine unkonventionelle Idee, die teure Coaching-Honorare sparen soll.

Jürgen Nowoczin, W. Bertelsmann, 105 S.

Präventiver Produktschutz

Tipps, mit denen Firmenwissen vor unbefugtem Zugriff geschützt wird.

J. Gausemeier, R. Glatz und U. Lindemann, Hanser, 337 S.