«ECO» vom 15.4.2013

Beiträge

  • Nouriel Roubinis ungehörter Appell

    Die Finanzkrise hatte er ziemlich genau vorhergesagt. Die wenigsten glaubten ihm, doch der US-Ökonom Nouriel Roubini behielt Recht. Jetzt zeichnet Roubini im «ECO»-Interview ein Zukunftsbild Europas: Um die Gefahr eines Euro-Austritts einzelner Länder zu bannen, müsse die EU zusammenwachsen, gemeinsame Wachstumspläne aufstellen. Und wieder scheint man ihm kein Gehör zu schenken.

    Mehr zum Thema

  • Safemine: Anti-Crash-Technik für Rohstoffminen

    Glencore, Xstrata, Trafigura: Die Schweiz ist als Drehscheibe im Rohstoffgeschäft bekannt. Neben den oft kritisierten Giganten der Branche mischt auch eine durch und durch schweizerische Firma mit. Safemine hat ein Gerät entwickelt, das Zusammenstösse in Minen verhindern soll. «ECO» über eine Firma, die den Geist eines Start ups und den Erfolg eines Weltunternehmens hat. Und die gerade mit dem Osec-Export-Award ausgezeichnet worden ist.

    Mehr zum Thema

  • Mosambik: Die Kehrseite des Gas-Booms

    Mosambik gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Seit ausländische Energiekonzerne vor der Küste Gas entdeckt haben, herrscht Aufbruchsstimmung. Optimisten sehen das Land künftig als einen der grössten Gas-Exporteure der Welt. Was Reichtum verspricht, hat eine Kehrseite: Nur wenige profitieren vom Gas. Und die Verlierer zahlen noch drauf.

  • Schweizer Aktionärsfrühling

    Die Aktionäre von Julius Bär haben letzte Woche den Vergütungsbericht abgelehnt – eine Ohrfeige für das Management. Jetzt müssen weitere Schweizer Firmen mit Widerstand der Aktionäre rechnen. «ECO» zeigt drei Beispiele – und worüber sich die Aktionäre ärgern.

    Mehr zum Thema

  • «ECO kompakt»: Holländische Krankheit

    Rohstoff-Funde und deren erfolgreicher Export können einem Land die «Dutch disease» bescheren.