«ECO» vom 13.10.2014

Beiträge

  • Schnelles Geld dank rascher Leitung

    Haifische, Parasiten und Räuber – Hochfrequenzhändler haben ein schlechtes Image. Mit ultraschnellen Leitungen verschaffen sie sich entscheidende Vorteile im Börsenhandel. Die «ECO»-Reportage aus den USA zeigt, welche Gefahren drohen, wenn Hochleistungs-Rechner Investoren «melken». Und auch hierzulande ertönt der Ruf nach strengerer Börsenaufsicht.

    Mehr zum Thema

  • Nationalbank soll Schweizer Börse beaufsichtigen

    Heute kontrolliert sich die Schweizer Börse weitgehend selbst. Das will sie auch in Zukunft so halten. Doch Kritiker verlangen eine stärkere Aufsicht über die Schweizer Börse. Denn Hochfrequenzhandel und Dark Pools bringen neue Herausforderungen mit sich. Ein neues Finanzmarktgesetz soll den veränderten Bedingungen Rechnung tragen.

  • Geobrugg sichert Rennstrecke in Sotschi

    Am Wochenende hat in Sotschi das erste Formel-1-Rennen in Russland stattgefunden – auch wenn einzelne Stimmen dessen Absage gefordert hatten. Eine Schweizer Firma hatte ihren Auftrag schon vor Wochen ausgeführt: Geobrugg hat den Sicherheitszaun rund um die Rennstrecke geliefert. «ECO» war mit einem Verantwortlichen der Romanshorner Firma bei einem Kontrollbesuch in Sotschi.

    Mehr zum Thema

  • «ECO kompakt»: Hindenburg-Omen

    Hindenburg steht für Absturz und Katastrophe, seit das gleichnamige Luftschiff 1937 abgestürzt ist. Entsprechend soll das Hindenburg-Omen an der Börse auf einen drohenden Crash hindeuten.

    Mehr zum Thema