«ECO» vom 30.9.2013

Beiträge

  • Die teuren Einkäufe der Spitäler

    Nicht nur Markenartikel bei Coop und Migros sind in der Schweiz oft viel teurer als im Ausland, sondern auch Spitalmaterialien. «ECO» zeigt, dass Spitäler in der Schweiz für Katheter, Schrauben oder Defibrillatoren über Jahre hinweg bis zu fünf Mal mehr bezahlt haben als im umliegenden Ausland. Mit der neuen Spitalfinanzierung müssen die Einkaufs-Verantwortlichen der Spitäler jetzt umdenken.

    Mehr zum Thema

  • Schweizer Helikopter-Traum dank russischem Oligarchen

    In einem alten Fliegerbunker der Armee tüfteln Mitarbeiter der Firma Marenco am Helikopter der Zukunft. Firmengründer Martin Stucki hofft, dass dereinst die Reichen dieser Welt darin fliegen, etwa von ihrer Villa zur Jacht. «ECO» begleitet Martin Stucki in die Werkshalle, zur Konkurrenz und zu potenziellen Kunden in einem exklusiven Pariser Club.

  • Chinas gefährliche Wertpapiere

    Sparkonten sind für Chinesen nicht sonderlich interessant. Was die Bank an Zinsen bezahlt, frisst die Inflation wieder weg. Deshalb weichen viele Sparer auf sogenannte WMP aus, spekulative Wertpapiere, die höhere Renditen versprechen. Die undurchsichtigen Produkte werden nun aber auch für Banken zunehmend zum Risikofaktor, Kenner sehen dahinter ein gefährliches Schneeball-System.

  • Ausländische Firmengründer: Wie oft scheitern sie?

    Kürzlich hat «ECO» gezeigt, dass 40 Prozent aller Einzelfirmen in der Schweiz von Ausländern gegründet werden. Wie aber sieht es bei den Konkursen aus? Die Antwort.

  • «ECO kompakt»: Hochhaus-Index

    Wo Gebäude immer höher in den Himmel wachsen, folgt meist der finanzielle Absturz – besagt der Krisenindikator namens «Hochhaus-Index».