Wie Start-ups auch schlank durchstarten können

Lean Startup

Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen

von Eric Ries

Lean Startup

Bildlegende: Lesetipp der Woche Redline

Eric Ries, bekannter US-Entrepreneur und Vater der Lean-Start-up-Methode, spricht sich für ein systematisches Vorgehen bei der Unternehmensgründung aus. Dabei bedient er sich wissenschaftlicher Methoden wie der Hypothesenbildung und des Experiments.

Vor allem aber befreit er den Begriff des Start-ups aus der Ecke der verschrobenen Spinner, die glauben, das Einkleiden aller Mitarbeiter in einen trashigen Szenelook und das Aufstellen eines Kickertischs oder einer Rutschbahn in der Kantine würden genügen, um eine neue Unternehmensidee auf Erfolgskurs zu bringen: Nach Ries kann ein Start-up in einem Grossraumbüro eines Konzerns genauso gut gelingen wie in einem Hinterhof.

Aufgrund seiner Erfahrung als Unternehmensgründer und seiner Publikationen zum Thema ernannte ihn die Havard Business School 2010 zum «Entrepreneur in Residence».

Die Lektüre ist geradezu ein Muss für alle Unternehmensgründer. Das Buch ist darüber hinaus jedem zu empfehlen, der sich für Innovation und schlanke Methoden der Produktentwicklung interessiert.

  • Verlag: Redline
  • Publikation: 2012
  • Anzahl Seiten: 272

In Zusammenarbeit mit Getabstract, Luzern

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Bcomp: Ein Start-up setzt auf die Wiedergeburt von Flachs

    Aus ECO vom 15.2.2016

    Einst schneiderte man aus Flachs Kleider, bis Baumwolle die traditionelle Faser verdrängte. Das Freiburger Start-up Bcomp setzt Flachs jetzt in der Industrie ein. Das Gewebe ist stabil und leicht, der Skihersteller Stöckli setzt es bereits bei verschiedenen Skimodellen ein. Nun laufen Verhandlungen mit der Autoindustrie: Für Bcomp wäre das ein Meilenstein.

    Mehr zum Thema