Wenn der Kundenparkplatz zur Bussenfalle wird

Kundenparkplätze sind für Kunden reserviert. Soviel ist klar. Aber wie lange ist man eigentlich Kunde? Auch noch dann, wenn man nach dem erledigten Geschäft einen Schwatz mit einer Kollegin abhält? So geschehen im Fall von Lorena Facchin, der prompt eine Umtriebsentschädigung kassierte.

Kundenparkplätze sind ausschliesslich für Kundengeschäfte reserviert.
Bildlegende: Kundenparkplätze sind ausschliesslich für Kundengeschäfte reserviert. KEYSTONE

Wie die Rechtslage in diesem Fall ausschaut und was man gegen ungerechtfertigte Umtriebsentschädigungen unternehmen kann, erklärt Beobachter-Experte Daniel Leiser.

Die 3 wichtigsten Punkte zum Thema

1. Vergewissern Sie sich, bevor Sie Ihr Auto auf privatem Boden abstellen, ob Sie dazu überhaupt berechtigt sind.

2. Finden Sie nach Ihrer Rückkehr einen Einzahlungsschein des Eigentümers oder einer Sicherheitsfirma unter Ihrem Scheibenwischer vor, sollten Sie klären, ob für das betreffende Areal ein richterliches und signalisiertes Parkverbot gilt.

3. Versuchen Sie die Situation mit der Sicherheitsfirma oder noch besser mit dem Eigentümer respektive der Verwaltung zu klären. Gelingt das nicht, begleichen Sie die Umtriebsentschädigung besser, um gegebenenfalls keine Verzeigung wegen Missachtung des signalisierten Parkverbots zu riskieren.